Gabriele Heidecker Preis

Podcast
FROzine
  • 2010.12.07_1800.10-1900.00__Frozine
    55:50
audio
32:19 Min.
Möglichkeiten und Hürden des geförderten Wohnens
audio
49:22 Min.
(Un)Leistbares Wohnen
audio
12:21 Min.
Wohnträume schwer erfüllbar
audio
59:50 Min.
Bean-to-Bar Schokolade
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: Aserbaidschan und Bergkarabach
audio
30:56 Min.
Gewalt gegen Frauen
audio
48:11 Min.
“Zivilcourage fängt früh an”
audio
59:50 Min.
Stigma der Sexarbeit
audio
11:24 Min.
Klimagerechtigkeit: Loss & Damage
audio
20:33 Min.
Stigma der Sexarbeit

FROzine, am 07.12.2010, 18-19 Uhr

In dieser Sendung beschäftigen wir uns mit dem Gabriele Heidecker Preis, der 2011 erstmals verliehen wird, mit der Internetplattform Wikileaks und dem Yann Tiersen Konzert, das gestern, dem 06.12.2010 im Linzer Posthof stattfand.

WH am 08.12.2010, 6 & 13 Uhr

Gabriele Heidecker Preis

Der Gabriele Heidecker Preis 2011

In Erinnerung an die Linzer Architektin und Künstlerin Gabriele Heidecker vergeben die Grünen Linz ab 2011 alljährlich an herausragende Künstlerinnen und Künstlerinnenkollektive mit Linz-Bezug den Gabriele-Heidecker-Preis. Die Auszeichnung ist mit 5.000 Euro dotiert und wird von Frauenstadträtin Eva Schobesberger gestiftet. Dazu fand am 30.11.2010 im Cafe des Lentos Kunsmuseums eine Pressekonferenz statt.

Sarah Praschak war vor Ort und hat einen Mitschnitt gemacht.

Wikileaks

ist eine Internet-Plattform, auf der anonym Dokumente veröffentlicht werden können, bei denen ein öffentliches Interesse angenommen wird. Das Projekt will „denen zur Seite stehen, die unethisches Verhalten in ihren eigenen Regierungen und Unternehmen enthüllen wollen.“ Dazu wurde – nach Angaben von WikiLeaks – ein System „für die massenweise und nicht auf den Absender zurückzuführende Veröffentlichung von geheimen Informationen und Analysen“geschaffen. Doch jetzt hat Wikileaks den Bogen scheinbar überspannt. Die schrittweise Veröffentlichung der Diplomaten-Depeschen aus den USA lässt im konservativen Lager auf der anderen Seite des Atlantiks den Aktionismus ausbrechen.

Dazu ein Interview von Fabian von Radio Dreyeckland in Freiburg mit Herrn Dudda vom Bundesvorstand der deutschen Piratenpartei.

Yann Tiersen

ist den meisten wahrscheinlich durch den Soundtrack der Filme „Die fabelhafte Welt der Amelie“ und „Good Bye, Lenin“ ein Begriff.

Gestern, am 06.12.2010 also, konnte man sich sein musikalisches Talent auch selbst zu Gemüte führen, nämlich im Linzer Posthof.

Ein Beitrag von Robin Schäfer.

Durch die Sendung führte Sarah Praschak.

Schreibe einen Kommentar