Im Rampenlicht #4: Tribut To Luise F. Pusch & Lann Hornscheidt

Podcast
X_XY (Un)gelöst und (Un)erhört!
  • 080324_X_XY_Pusch_Hornscheid
    60:41
audio
59:54 Min.
Listen To The Female Artists: im Porträt MARGIT PALME
audio
1 Std. 20 Sek.
Im Rampenlicht #5: Françoise Cactus & Les Reines Prochaines
audio
59:37 Min.
10 Jahre Verein intergeschlechtlicher Menschen Österreich (VIMÖ) - eine Bestandsaufnahme
audio
1 Std. 01:31 Min.
Listen To The Female Artists "Helga Schager im Porträt" - 40 Jahre KUNST
audio
1 Std. 05 Sek.
„Zwei Stimmen vereinen sich zu einer gemeinschaftlichen Wanderung“ – Duette
audio
59:55 Min.
in memoriam GABRIELE HEIDECKER zum 16. Sterbetag
audio
59:56 Min.
Frau.Macht.Film | »#MeToo und was dann?« | Podiumsdiskussion 2023
audio
1 Std. 17 Sek.
Tribut To Shelly Thunder & Little Simz
audio
59:38 Min.
Der Würdigungspreis „APPLAUSIA" 2024 - Kategorie feministische Kulturpolitik ergeht an: 25 Jahre FIFTITU%

Internationaler Frauentag 2024
Live im Studio: Michaela Schoissengeier & Helga Schager

Anlässlich des 80. Geburtstages von Luise F. Pusch, den sie am 14. Jänner 2024 gefeiert hat, haben wir Sie und ihr Werk hochleben lassen.

Luise F. Pusch ist eine deutsche feministische Sprachwissenschaftlerin und zusammen mit Senta Trömel-Plötz und Marlis Hellinger Mitbegründerin der feministischen Linguistik in Deutschland. Sie hat auch unter dem Pseudonym Judith Offenbach publiziert. “Das Deutsche als Männersprache” ist ein Standardwerk.
https://de.wikipedia.org/wiki/Luise_F._Pusch

Für die Sprachwissenschaftlerin und Mitbegründerin der feministischen Linguistik in Deutschland ist die Männersprache seit Jahrzehnten eine Fundgrube für bissigen Witz und hintersinnigen Humor. Luise F. Puschs sprachkritische Kommentare nehmen die täglichen verbalen Zumutungen zum Ausgangspunkt und sind durch Tiefenschärfe und kreativen Zündstoff gekennzeichnet.
Pusch analysiert nicht nur die Betrüblichkeiten der Männersprache, sondern macht darüber hinaus konkrete Vorschläge für deren kraft- und lustvolle Überwindung, für die „Feminisierung der Welt“.

Auch Lann Hornscheidts Lösungsansätze für eine deutsche Sprache, die auch non-binäre bzw. genderqueere Personen mit einbezieht, wird beleuchtet.

Lann Hornscheidt, Autorenname auch Antje Lann Hornscheidt (* 1965 in Velbert als Antje Hornscheidt), ist eine deutsche nichtbinäre Person, die auf dem Gebiet der Sprachwissenschaft und Skandinavistik sowie der Gender Studies tätig ist und seit 2015 den Verlag w_orten & meer leitet.
Bis 2016 hatte Hornscheidt eine Professur für Gender Studies und Sprachanalyse am Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien der Berliner Humboldt-Universität. Hornscheidt versteht sich als genderfrei und verwendete ab den 2010er-Jahren die Selbstbezeichnung „Profex Drex“ (statt Prof. Dr.), die zu Kontroversen und Anfeindungen führte. Seit 2021 nutzt Hornscheidt das Neopronomen und Suffix ens („Prof.ens Dr.ens“).
https://de.wikipedia.org/wiki/Lann_Hornscheidt

Gender und Sprache: https://cba.media/582372 (eine Sendung von Michaela Schoissengeier).

 

Schreibe einen Kommentar