Was ist das CBA?

Read it in English

Das Cultural Broadcasting Archive ist eine zivilgesellschaftliche Medien- und Kommunikationsplattform. Wir betreiben eine gemeinnützige und unabhängige technische Infrastruktur abseits kommerzieller Interessen. Damit fördern wir freie Meinungsäußerung, Medienvielfalt und digitale Kommunikation. Das ist unser Beitrag zur Demokratisierung der digitalen Medienlandschaft.

 

Podcastprovider

Das CBA ist Österreichs größter Podcastprovider mit völlig freiem Zugang. Es stehen über 100.000 Audiobeiträge in rund 50 Sprachen aus einem breiten Themenspektrum zum Anhören und zum Download zur Verfügung: Von Podcasts ethnischer Minderheiten über Politik und Medien bis hin zu Musik, Literatur, Wissenschaft, Kultur oder Philosophie. Die Plattform verhilft Special Interest Programmen zu einer größeren Öffentlichkeit und ermöglicht die Kommunikation zwischen Produzent*innen und Rezipient*innen.

 

Zeitdokument

Das CBA ist ein Archiv des gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Geschehens einzelner Regionen Österreichs und Deutschlands und hat sich seit seiner Gründung im Jahre 2000 zu einem bedeutenden Zeitdokument mit starkem Lokalbezug entwickelt. Das Archiv steht neben dem privaten Gebrauch insbesondere für Bildungsarbeit und für Recherchezwecke offen. Die Plattform wird daher beispielsweise in Schulbüchern als Recherchequelle empfohlen (z.B. “Durchblick 3” für Geografie- und Wirtschaftskunde, Westermann Wien).

 

Austauschplattform

Das CBA ist Austauschplattform für Beiträge von Communityradios im europäischen Raum. Wir ermöglichen die wechselseitige Übernahme von Radiosendungen außerhalb der jeweiligen Reichweite der lokalen Sender. Mehr als 35.000 Sendungsübernahmen von Stationen aus ganz Europa sind alleine seit 2004 dokumentiert.

 

Unsere Grundsätze & Ziele

Wir sind gemeinnützig, nicht-profitorientiert, werbefrei und sowohl politisch als auch technisch unabhängig.

Unsere Ziele sind die Förderung politischer Partizipation, medialer Vielfalt und ein offener Zugang zu Information und Wissen.

Wir verkaufen keine persönlichen Daten. Wir legen Wert darauf, dass Produzent*innen die Eigentümer*innen ihrer Inhalte bleiben und möchten gleichzeitig die möglichst freie Verfügbarkeit und Weiterverwendung für die Allgemeinheit sicherstellen. Daher setzen wir auf die Verwendung von freien Lizenzen wie etwa Creative Commons.

Wir treten für Algorithmen ein, die vor allem ethischen Richtlinien folgen. Wir möchten, dass Meinungsbildung unter demokratischen Voraussetzungen möglich ist, ohne dass der öffentliche Diskurs durch undurchsichtige Algorithmen und Interessen verzerrt wird.

Wir verwenden ausschließlich Open Source Software und sind daher technisch von kommerziellen Anbietern unabhängig.

Für unsere Arbeit erhielten wir eine Anerkennung beim Prix Ars Electronica 2010 in der Kategorie “Digital Communities” und eine Nominierung zum “Österreichischen Preis für Freies Wissen 2020” von Wikimedia Österreich.

 

Was wir bieten

  • Wir bieten eine gemeinnützige digitale Infrastruktur, die für freien Zugang, Datenschutz und Datenhohheit steht
  • Wir versammeln eine Vielzahl an engagierten, zivilgesellschaftlichen Communities, die sich über die Plattform austauschen
  • Wir sichern alle Inhalte täglich In- und Out-House und gewährleisten dadurch eine langfristige Zurverfügungstellung
  • Wir stellen eine Reihe von Schnittstellen und Tools bereit, durch die Content breit gestreut werden kann:

 

Podcasting
Via RSS Feeds können Podcastverzeichnisse CBA-Inhalte listen. Privatpersonen können mit Podcasting-Apps und RSS-Aggregatoren Podcasts abonnieren und so automatisch auf dem Laufenden bleiben.

Websites & Mobile Apps
Externe Websites und mobile Anwendungen binden über unsere Schnittstellen automatisiert Inhalte aus dem CBA ein. Dafür stellen wir maßgeschneiderte APIs zur Verfügung.

Player
Zum Durchhören lässt sich der CBA Player entweder als eigenständiger OnDemand-Service oder mittels Embed-Code responsiv in fremde Websites einbinden.

Sharing & Social Media
CBA-Inhalte lassen sich leicht in sozialen Medien teilen.

 

Aktivitäten

Wir bringen uns immer wieder in die öffentliche Debatte rund um die Themen freie Meinungsäußerung, freier Zugang zu Information, digitale Selbstverteidigung, Urheberrecht und digitale Archive ein. Dazu veranstalten wir Diskussionsveranstaltungen, initiieren technische Innovationsprojekte, arbeiten an Publikationen mit oder erarbeiten Positionen zu Gesetzesentwürfen und verfassen Stellungnahmen dazu.

 

Konferenzen

  • #mediana17 & #mediana18 – public open spaces
    Konferenzen zu Medien, Kultur und Demokratie
    https://www.mediana.at
  • Archivia 12 & Archivia 14
    Internationale Konferenzen rund um die Themen Digitale Archive, Demokratie und (Urheber)Recht
    https://www.archivia.at

 

Technische Entwicklungen

Im technischen Bereich entwickeln wir Open Source Software.

  • FairAlgos, 2020 – 2022
    Als Projektpartner involviert in die Entwicklung von Techniken und Modellen für faire Algorithmen.
    Ein Projekt der Technischen Universität Wien.
    Gefördert von der Forschungsförderungsgesellschaft FFG.

 

  • Open Audio Search, 2020
    Speech-to-Text Toolkit für Freie Wissensinitiativen.
    Ewald Enzinger, Franz Heinzmann, Sid Moreira-da-Silva, Thomas Tremel.
    Gefördert von der netidee der Internet Privatstiftung Austria IPA.

 

 

  • Dekanter, 2012 – 2013
    Online Audioschnitteditor.
    Ingo Leindecker & Benedikt Reiter.

 

  • CBA YAAFE (Yet Another Audio Feature Extractor), 2011
    Verfahren zur Unterscheidung von Musik- und Sprachanteilen in Audiofiles.
    Ewald Wieser, FH St. Pölten (Download PDF, Project site)
    Gefördert durch die Forschungsförderungsgesellschaft FFG.

 

  • CBA Processing API, 2007
    Eine speziell für künstlerische Datenvisualisierung zugeschnittene API für Processing/Java.
    In Zusammenarbeit mit Office for Media Arts International, Mario Kishalmi und Ingo Leindecker.
    Gefördert vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur.

 

  • CBA Timeline, 2006
    Interaktive 3D Anwendung zur Visualisierung des Datenbestandes.
    Mario Kishalmi, Ingo Leindecker und Doris Prlic.
    Gefördert durch die Medienkunstförderung des Bundeskanzleramts, den KUPF Innovationstopf und das Kunstfestival Radiorevolten, Halle/Saale.

 

Unsere Geschichte

Lies mehr über unsere Geschichte.

 

Plattformbetreiber

Cultural Broadcasting Archive
Verein zur Förderung der digitalen Kommunikation
ZVR 1568700466
c/o Schanzstraße 18/1502
A-1150 Wien

UID: ATU76208658

 

Kontakt

Office & Projektmanagement: Sebastian Achleitner
Für Anfragen aller Art wenden Sie sich bitte an sebastian.achleitner@cba.media.

 

Technischer Support

Für technischen Support und Hilfestellung für User*innen wenden Sie sich an:

cba@fro.at

 

Office

Sebastian Achleitner

 

Vorstand

Alexander Baratsits
Ingo Leindecker

 

Beirat

Vorsitz: Claudia Garád (Wikimedia Austria)
Thomas Diesenreiter (Kulturplattform Oberösterreich)
Sabine Fratzke (Bundesverband Freier Radios Deutschland)
Konrad Mitschka (ORF)

 

Gründungsmitglieder

Alexander Baratsits
Thomas Diesenreiter
Freier Rundfunk Oberösterreich GmbH
Ingo Leindecker

Das CBA ist Mitglied beim Interessensverband Medienarchive Austria.

 

2020 Mit freundlicher Unterstützung des AK Zukunftsfonds der Arbeiterkammer Oberösterreich