Popmusikerin werden.

Podcast
52radiominuten
  • Popmusikerin werden in dorftv Diskussion am 28 06 2014
    05:56
audio
59:48 Min.
10 Jahre VIMÖ
audio
59:45 Min.
Trans Visibility
audio
59:50 Min.
Intersektionale Stadtplanung: Perspektiven auf Gender und Vielfalt
audio
59:50 Min.
Art, Activism & Ženergija with Zoe Gudović
audio
59:46 Min.
Ein Manifest der freundinnenderkunst
audio
1 Std. 15 Sek.
Spaces for expressing grief
audio
59:52 Min.
#metoo und was dann?
audio
59:50 Min.
Maltese drag artistry & Safe Abortion Day
audio
59:52 Min.
Queering machine learning
audio
59:50 Min.
Feministische Utopien & Revolution

ANMOD:
Frauen im Musikgeschäft. Damit beschäftigt sich im Jahr 2014 FIFTITU%, die Vernetzungsstelle für Frauen in Kunst und Kultur in OÖ. Bei der Veranstaltung „Fahrende Händlerinnen des musikalischen Widerstands“ haben Helene Grießlehner aka helahoop – Musikerin und Musikwissenschafterin, Ulli Mayer – vom Verein pink noiseGirlsRockCamp und Birgit Michlmayer aka Mayr – Musikerin und Labelbetreiberin darüber gesprochen wie es ist in Österreich Pop- bzw. Rock-Musikerin zu werden und zu sein. Zudem erfahren wir statistisches zur Situation von Frauen* in der österreichischen Popularmusik.

ABMOD:
Z’fleiß können Frauen* Frauen Musiker*innen werden.
Zu hören waren Helene Grießlehner – Musikerin und Musikwissenschafterin, Ulli Mayer – vom Verein pink noiseGirlsRockCamp und Birgit Michlmayer – Musikerin und Labelbetreiberin zu „Wie wird frau Musike*rin“.  Sie waren Ende Juni zu Gast bei einer Dorftv Diskussion zum Thema Frauen im Musikgeschäft.
Am 29. Juni veranstaltete FIFTITU% – Vernetzungsstelle für Frauen in Kunst und Kultur eine Schifffahrt und die Diskussionsrunde unter dem Titel „Fahrenden Händler*innen des musikalischen Widerstands. Ein Mitschnitt der gesamten Veranstaltung kann via Audiorachiv http://cba.media nachgehört werden. Das Videoder Diskussionsrunde ist auf http://dorftv.at zu sehen. Nähere Infos und eine Fotostrecke gibt es auf www.fiftitu.at.
Die Statistik zu Frauen in der Popmusik in Österreich kann online im Archiv Österreichischer Popularmusik unter http://fempop.sra.at/ abgerufen werden. N
Beitragsgestaltung: Rosi Kröll / Radio FRO

_______________________

Infos zu den Expert*innen

Helen Grießlehner
Seit 2011 Studium Jazzgesang und Musik- und Medientechnologie an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz. Im Rahmen ihres vorhergehenden Studiums der Publizistik und Musikwissenschaften an der Universität Wien beschäftigte sie sich vorallem mit Zeitgenössischer Musik, Jazz und Feminismus in der Popkultur.

Ulli Mayer
ehemalige Redakteurin der Zeitschrift fiber. werkstoff zu feminismus und popkultur
arbeitsprojekte:
als produktionsassistenz beim donaufestival in krems
Konzeption der Doppel-CD re:composed. ArbeiterInnenlieder & Songs zu Frauenrechten und -kämpfen (auf Initiative der MA57)
Workshopreihe zu „music & politics“ von Into the City 2013, ein Projekt im Rahmen der Wiener Festwochen, kuratiert und organisiert
arbeitet zurzeit als kunstvermittlerin für den steirischen herbst und am institut für wissenschaft und kunst in wien
verein pink noise:
2011 gegründet, 1. girls rock camp in niederösterreich initiiert
2013: im vorstand der internationalen organisation girls rock camp alliance

Birgit Michlmayr
Birgit Michlmayr Musikerin, Labelbetreiberin und Webarbeiterin in Wien. Spielt seit mehr als zehn Jahren Schlagzeug, Geige, Keyboard und singt bei der queer-feministischen Rockband FIRST FATAL KISS und ist ca. ebenso lang Teil des Performance-Projekts NINCOMPOOP. Seit 2007 betreibt sie ihr Solo-Projekt MAYR. In den letzten Jahren nahm sie an verschiedenen Theateraufführungen als Komponistin und Live-Musikerin teil, mit dem Bandprojekt MUTT/MAYR/HACKL werden experimentelle Gefilde ausgelotet. Seit 2011 ist Birgit Michlmayr Mitbetreiberin des queer-feministischen Labels UNRECORDS.

Schreibe einen Kommentar