Virtuose auf einem jungen Instrument: Manu Delago und das Hang

Podcast
Das rote Mikro: Musikerportraits
  • Virtuose auf einem jungen Instrument: Manu Delago und das Hang
    58:58
audio
59:58 Min.
Akkordeon und Stimme: Marlies Fürst aka MAOLA
audio
59:58 Min.
Portrait Tobias Steinrück, Kontrabassist
audio
59:58 Min.
Martin Moro: "The Lights of Home"
audio
59:58 Min.
Neues Album von EK3
audio
59:58 Min.
Portrait Bernd Kohlhofer, Akkordeonist
audio
59:58 Min.
Clementine Fuchs, Dirigentin und Geigerin
audio
59:58 Min.
Simon Reithofer, Gitarrist. Ein Portrait
audio
59:58 Min.
Das folk.art Festival 2023
audio
59:58 Min.
Clarence Wolof & The Passengers
audio
59:58 Min.
20 Jahre Son of the Velvet Rat

Zur Person: Mit zwei Jahren saß er schon am Schlagzeug, mit sechs lernte er Akkordeon, mit zehn Klavier und später studierte er klassisches Schlagzeug. Er entdeckte das Hang für sich, ein neues Instrument, das zwei Schweizer entwickelt haben. Er spielte es in seiner Band Handmade und im Duo Livingroom mit dem Bassklarinettisten Christoph Pepe Auer. – Als Manu Delago 2006 Tirol verließ und nach London zog, war er gerade mal 22. Durch sein Hang-Solostück „Mono Desire“ wurde er schlagartig bekannt: Das Video wurde auf Youtube millionenfach angeklickt und unter die Top30 der bestbewerteten Musikvideos gewählt. Björk und Anoushka Shankar holten ihn in ihre Bands.

Sendungsinhalt: Von all dem und noch mehr erzählt Manu Delago, dazu gibt es Kostproben aus mehreren CDs.

Musik: Christoph Pepe Auer & Manu Delago: „Living Room“ (2007) und „Living Room – Colouring Book“ (2010), Manu Delago: „Made in Silence“ vol 2 (2010) und „Bigger than Home“ (2014), alle Sessionwork Records, Björk: „Biophilia“, One Little Indian ‎2011, Anoushka Shankar: „Traces of You“, Deutsche Grammophon 2013

websites: www.manudelago.comwww.anoushkashankar.com

Schreibe einen Kommentar