Hunger.Macht.Profite Filmtipp AGROkalypse

Podcast
R(h)eingehört
  • Rheingehoert zu Hunger.Macht.Profite8
    03:50
audio
12:43 Min.
Klimastreik am 31.5.24 - "Wir haben die Wahl"
audio
04:37 Min.
Demokratie geschieht nicht von selbst – sie muss bei jeder Wahl von jedem und jeder einzelnen Wahlberechtigten wieder verteidigt werden.
audio
03:23 Min.
Veranstaltungshinweis: Impulsreferat und Dialog: "KlimaSeniorinnen aus der Schweiz gewinnen Klimaklage!"
audio
10:13 Min.
R(h)eingehört zum Selbstvertreterlehrgang von "Mensch zuerst"
audio
21:16 Min.
aktionstheater ensemble feiert 35 Jahre Bestehen und sein neuestes Stück "All About Me. Kein Leben nach mir" - Interview mit Martin Gruber
audio
10:39 Min.
Symbolischer Klimanotstand oder effiziente Klimapolitik?
audio
18:53 Min.
Klimaschutz ist ein Menschenrecht! Mahnwache der GroßElternGeneration für EnkelKinder in Bregenz
audio
04:22 Min.
Sie geben nicht auf: Mahnwache der GroßEltern für EnkelKinder am 8. Mai in Bregenz
audio
02:52 Min.
R(h)eingehört Veranstaltungstipps Spielboden
audio
30:57 Min.
Rheinbrücke Hard-Fußach offiziell eröffnet

Radio Proton ist Medienpartner der Filmtage zum Recht auf Nahrung. Die Filmtage Hunger.Macht.Profite.8 zeigen im März und April an 28 Spieltagen und an 20 Spielorten in Österreich Filme über das Agrar- und Ernährungssystem. Ziel dieser Filmreihe ist es, Ernährungsunabhängigkeit sowie Ursachen von Hunger und das Menschenrecht auf Nahrung aus verschiedenen Blickwinkeln zu beleuchten. Weltweit werden kleinbäuerliche Betriebe verdrängt, um eine neoliberale Agrarpolitik im Sinne von Agro-Business durchzusetzen. Das ist unter anderem ein Grund, warum Bäuerinnen und Bauern weltweit von Armut und Hunger betroffen sind. Aus der weltweit stetig steigenden Mangelernährung versuchen Konzerne Profit zu schlagen. Die natürlichen Ressourcen wie Land, Wasser oder Saatgut sind in den Händen weniger Profiteure. Das organisiert den Hunger neu.

Die gezeigten Filme aus der Reihe Hunger.Macht.Profite8  zeigen Ansätze für ein Wirtschaften für ein gutes Leben für alle und kritisieren die herrschenden Verhältnisse. Nach den Filmen gibt es Filmgespräche, in denen regionale Alternativen zu den krisenbehafteten Systemen vorgestllt werden.

Der Film AGROkalypse erzählt die Geschichte brasilianischer Indigener vor dem Hintergrund des weltweit steigenden Fleischkonsums. Soja stellt eine Schlüsselfunktion in der globalen Agrarindustrie dar und wird vor allem in der Massentierhaltung eingesetzt.

Schreibe einen Kommentar