105. radioattac, 07.02.05-PC

Podcast
radioattac
  • 105. radioattac, 07.02.05-PC
    28:39
audio
29:23 Min.
"Das Ende des Kapitalismus" - I.
audio
29:25 Min.
16 Tage gegen Gewalt an Frauen
audio
29:28 Min.
"Ökozid" - Ulrike Herrmann
audio
29:28 Min.
"Angst und Angstmacherei"
audio
29:32 Min.
Greenwashing, Öko-Rassismus und der Kampf um Klimagerechtigkeit
audio
29:28 Min.
Die Utopie des Sozialismus - Kompass für eine Nachhaltigkeitsrevolution
audio
29:26 Min.
Das globale Finanzwesen: Systeme der Ausbeutung
audio
29:28 Min.
Future On Air
audio
29:28 Min.
Der Klimaschutz kostet uns nichts!
audio
29:30 Min.
1009. radioattac - Sendung, 03. 10. 2022

In unserer heutigen Sendung spannen wir den Bogen vom „Geld als Zauberstab“ über „Österreich und die 3. Welt“ bis zur Rede von Hugo Chavez, dem Präsidenten von Venezuela, beim WSF. Und wie so oft geht es in allen Beiträgen um Ressourcen und ihre Verteilung.

1.) „Das Geld als Zauberstab“

Geld ist eigentlich nichts. Es ist – für sich allein genommen – weder gut noch schlecht. Hinter dem Geld allerdings stehen handelnde Personen, und so wird aus Geld das, was diese Personen daraus machen, mit all ihren Macken und Schwächen.
Am Rande sei bemerkt, dass attac-Themen wie Kritik der Finanzmärkte schön langsam auch in breiteren Bevölkerungsschichten wahr und ernst genommen werden. Bei der Buchpräsentation waren nicht weniger als drei Radio-Redakteure der kommerziellen Sender anwesend. Mehr zu Kitzmüllers Rat Transnationaler Akteure findet sich in seinem Buch „Das Geld als Zauberstab“, in dem er außerdem sehr komplexe Zusammenhänge leicht fasslich darstellt. Das Buch kann bei der katholischen Sozialakademie um 22,90 Euro erworben werden unter der Webseite http: //www.ksoe.at/

2.) „Österreich und die 3. Welt“

Ende vorigen Jahres wurde das Buch des Historikers Gerald Hödl mit dem Titel „Österreich und die Dritte Welt – Außen- und Entwicklungspolitik der Zweiten Republik bis zum EU-Beitritt 1995“ durch den Promedia Verlag in Wien präsentiert. „Der Autor bietet eine Gesamtdarstellung der österreichischen Politik gegenüber der so genannten Dritten Welt. Nicht nur, wie sie sich in internationalen Konflikten und im Bereich der Wirtschaftsbeziehungen äußerte, sondern er beschreibt auch ihre entwicklungspolitischen Konzepte, einschließlich der Entwicklungshilfe.“ Ein großes Problem bei der Recherche zum Buch – so der Autor – war jedoch, dass sehr viele Quellen noch verschlossen sind, die Akten des Außenministeriums werden erst in einigen Jahrzehnten zugänglich sein. Deshalb sammelte der Autor alle Äußerungen im politischen Diskurs, die zum Thema Dritte Welt, Entwicklungspolitik oder außenpolitische Themen gefallen sind.
Das Buch kostet €21,90 und ist im Buchhandel erhältlich oder kann beim Promedia Verlag unter der Email-Adresse promedia@mediashop.at bestellt werden.

3.) Hugo Chavez beim WSF

Wie uns scheint, sind noch einige Nachträge zum WorldSocialForum in Porto Alegre notwendig. Besonders nach dem Genuss österreichischer Medien. Dabei wird deutlich klar, dass die Existenz freier Radios zur umfassenden Information sehr wichtig ist. Wenn man zum Beispiel die Berichterstattung über die Rede von Hugo Chavez, dem Präsidenten von Venezuela, beim WSF betrachtet, so war diese – selbst bei den Qualitätsmedien – mehr als gefiltert. radio%attac übernahm von Radio Lora eine wesendlich umfassendere Analyse dieser Rede. Direkt aus Porto Alegre.
Wer sich alle Lifesendungen aus Porto Alegre anhören möchte, dem empfehlen wir www.freieradios.net, freieradios zusammengeschrieben.
Was war radio%attac. Wir wünschen eine – umfassend – informative Woche und vergessen Sie nicht: „Eine andere Welt ist möglich!“

Mitarbeit: Linda Führing, Judit Wlaschitz, Gerhard Gutschi
Mod.: Conni Derler

Schreibe einen Kommentar