Die Oper „Brundibar“ und Theaterpädagogik am Linzer Landestheater

Podcast
Radio fuer Senioren
  • Titel 07
    59:03
audio
58:15 Min.
Märchen, Mythen, Sagen und Legenden
audio
59:34 Min.
Bruckner - A erstklassiger Lehrer
audio
59:30 Min.
Bruckner - A Salzstreuer?!
audio
58:15 Min.
Märchen aus der Karibik
audio
1 Std. 48 Sek.
ANTON statt BETON
audio
58:15 Min.
Sagen aus dem Salzburgerischen
audio
26:33 Min.
Anton meets Adalbert II.
audio
57:55 Min.
„Time 4 Bruckner Crime“
audio
59:59 Min.
A m a d e u s vs B r u c k n e r
audio
58:15 Min.
Mythen aus Australien

Donnerstag,   1. März 2018, Radio für Seniore und Sonntag 4. März 2018, Libretto

Gesprächspartner von Walter Ziehlinger sind Anna-Lena Geerdts, AleksanderKaplun und Anna Maria Jurisch.

Theaterpädagogik:

Am Landestheater Linz ist alles möglich! Mit der Schulklasse ins Theater oder mit der besten Freundin? Auf Gleichgesinnte treffen und sich über Theater austauschen? Ob selber spielend in einem generationsübergreifenden Spielclub oder diskutierend im Workshop: Jung und Alt kommen hier auf ihre Kosten, das theaterpädagogische Angebot bleibt bis auf wenige Ausnahmen kostenlos. Das Angebot richtet sich nicht nur an Kinder und Jugendliche.
Brundibár | Theresienstädter Tagebuch
Oper für Kinder in zwei Akten | Liederzyklus von Wilfried Hiller, pluText von Adolf Hofmeister | Texte von Alexander Jansen nach Dokumenten von Kindern des Konzentrationslagers Theresienst. Für alle ab 8 Jahren

Mit Hilfe ihrer menschlichen und tierischen Freunde gelingt es den beiden pfiffigen Kindern Pepíček und Aninka, den fiesen Drehorgelspieler Brundibár zu überlisten. Diese Geschichte über den Sieg der Kleinen und Schwachen über das Böse wurde viele Male von Kindern für Kinder im Konzentrationslager Theresienstadt aufgeführt, um auch in Europas dunkelster Epoche ein Zeichen der Hoffnung zu setzen. Kombiniert wird in Linz Krásas Brundibár mit der Österreichischen Erstaufführung von Wilfried Hillers Theresienstädter Tagebuch, das sich musikalisch Texten von Kindern aus diesem Konzentrationslager annähert.

 

www.landestheater-linz.at

 

Schreibe einen Kommentar