Quo Vadis, Demokratische Republik Kongo

Podcast
Werkstatt-Radio
  • Quo vadis Demokratische Republik Kongo
    60:00
audio
1 Std. 00 Sek.
Das dreckige digitale Geschäft!
audio
1 Std. 04:57 Min.
Krieg ohne Ende
audio
1 Std. 00 Sek.
Wofür wird Weizen eigentlich produziert?
audio
59:59 Min.
Stopp fossiler Großprojekte wie der A26 Bahnhofsautobahn in Linz!
audio
1 Std. 00 Sek.
Eine Sau bringt das Virus!
audio
1 Std. 00 Sek.
Europäischer Green Deal, eine kapitale Transformationslüge?!
audio
1 Std. 00 Sek.
Hitze
audio
59:59 Min.
Der Geist der Drohne
audio
1 Std. 00 Sek.
Mit Zeit und Geschwindigkeit zum Tempowahn
audio
1 Std. 00 Sek.
In der Sackgasse europäischer Kolonialpolitik

Die Demokratische Republik Kongo, eine vergessene Nation im Herzen Afrikas

Ein lebhafter Vortrag der Politikwissenschaftlerin Dr. Salua Nour (Otto Suhr Institut der FU Berlin) im Rahmen der Veranstaltung „Kongo – quo vadis?“, die am 3.3.2018 in Linz auf Einladung einer Veranstaltergemeinschaft stattfand (Solidarwerkstatt Österreich, Volkshilfe Flüchtlings- und Migrationsbetreuung GmbH, Licht am Horizont Ried, Dorf TV Linz). Die Geschichte des Kongos ist ebenso unfassbar wie zumeist unbekannt: es ist eine Geschichte des Raubes und der Plünderung, zuerst durch Könige und dann – bis in die Gegenwart herauf – durch kapitalistische Industriekapitäne. Vornehmlich Herren aus Europa trugen und tragen Armut, Hunger, Waffen und Gewalt in dieses Land.

Im Anschluss daran erzählt Solidarwerkstatt-Aktivist Gerald Oberansmayr aus eigener Erfahrung darüber, wie Konzerne, die in Geschäfte in der DR Kongo verstrickt sind, auch in Österreich versuchen, Kritik mundtot zu machen.

Musik: AXIAL

Schreibe einen Kommentar