Freistädter Betriebe setzen auf Kinderbetreuung

Podcast
Kultur und Bildung spezial
  • Freistädter Betriebe setzen auf Kinderbetreuung
    40:08
audio
44:41 Min.
Sozio-ökologische Kämpfe in Lateinamerika
audio
29:58 Min.
Ziviler Ungehorsam
audio
54:21 Min.
Es ist nichts zwischen uns - Über die Produktivität des Konflikts im feministischen Widerstreit II
audio
59:42 Min.
Es ist nichts zwischen uns - Über die Produktivität des Konflikts im feministischen Widerstreit
audio
59:39 Min.
Die letzte Generation gegen den Klimakollaps
audio
54:28 Min.
Die letzte Generation gegen den Klimakollaps – Diskussion nach den Vorträgen
audio
59:58 Min.
Wefair-Repair-und noch viel mehr!
audio
36:43 Min.
Was? Ein zweites Kind? Das geht gar nicht.
audio
55:49 Min.
Weibliche Utopien
audio
42:52 Min.
Linzpride - level up your pride!

Für 70 Prozent der Unternehmer und Unternehmerinnen in Freistadt ist es „auf jeden Fall wichtig, ein familienfreundlicher Betrieb zu sein“. Das geht aus einer Studie von P und P Sozialforschung im Auftrag des Regionalforums Freistadt und der Leader-Regionen Mühlviertler Kernland und Mühlviertler Alm unter 850 Unternehmer*innen hervor. Zwei Drittel davon beschäftigen Mitarbeiter*innen mit Kindern unter 14 Jahren. Die Hälfte gab an, mangels Kinderbetreuungsmöglichkeiten schon einmal Schwierigkeiten gehabt zu haben, Personal zu finden. Welche Erfahrungen und Wünsche Unternehmer*innen im Bezirk hinsichtlich der Kinderbetreuung ihrer Mitarbeiter*innen haben und welche betrieblichen und außerbetrieblichen Angebote bereits gesetzt werden, erläutern

  • Dietmar Wolfsegger, WKO Freistadt
  • Heidemarie Pöschko, Sozialforscherin und Bezirksvorsitzende von Frau in der Wirtschaft Freistadt
  • Gerhard Lengauer, Geschäftsführer der Schinko GmbH und
  • Anita Trenda, Funiversum Trenda KG

Sie waren am 11. März 2019 zu Gast im Unternehmen Schinko Gehäusetechnik in Neumarkt i.M.

Sendungsgestaltung & Moderation: Katharina Wurzer

Link zur Webseite von P und P Sozialforschung

Schreibe einen Kommentar