126. radioattac, 04.07.05-Radio

Podcast
radioattac
  • 126. radioattac, 04.07.05-Radio
    28:31
audio
29:23 Min.
"Das Ende des Kapitalismus" - I.
audio
29:25 Min.
16 Tage gegen Gewalt an Frauen
audio
29:28 Min.
"Ökozid" - Ulrike Herrmann
audio
29:28 Min.
"Angst und Angstmacherei"
audio
29:32 Min.
Greenwashing, Öko-Rassismus und der Kampf um Klimagerechtigkeit
audio
29:28 Min.
Die Utopie des Sozialismus - Kompass für eine Nachhaltigkeitsrevolution
audio
29:26 Min.
Das globale Finanzwesen: Systeme der Ausbeutung
audio
29:28 Min.
Future On Air
audio
29:28 Min.
Der Klimaschutz kostet uns nichts!
audio
29:30 Min.
1009. radioattac - Sendung, 03. 10. 2022

1.) WTO: Konzernagenda statt Entwicklungsrunde?

Vergangene Woche organisierte attac in Wien eine Veranstaltung mit dem Titel: WTO: Konzernagenda statt Entwicklungsrunde? Dazu waren auch 2 Fachfrauen eingeladen, die als ausgewiesene WTO-Expertinnen gelten.
Nun zur Sache:
Soll die Doha-Entwicklungsrunde bis 2006 abgeschlossen sein, müssen die umstrittenen Verhandlungspunkte bis zur nächsten Ministerkonferenz der Welthandelsorganisation WTO im Dezember in Hongkong ausgeräumt sein. Man kennt die Strategie der Verhandler und der Konzern-Lobbyisten, die wichtigsten Punkte bereits im Vorfeld der großen Gipfel, abseits der Öffentlichkeit, abzuklären. Attac und andere zivilgesellschaftliche Organisationen wollen diese undemokratische Geheimdiplomatie verhindern. Den Auftakt machte eine Diskussionsrunde zu den brisanten WTO-Verhandlungsthemen Landwirtschaft, Industriegüter und GATS, an der international bekannte WTO Expertinnen teilnahmen. Carin Smaller von der NGO „Institute for Agriculture and Trade Policy“ (IATP) mit Sitz in Genf erklärt, warum es den großen Wirtschaftsmächten EU und USA relativ leicht fällt, auf der einen Seite die Schulden der Entwicklungsländer nachzulassen oder mehr Entwicklungshilfen zuzusagen, aber auf der anderen Seite nicht daran denken, die Handelsbedingungen für die dritte Welt zu verbessern.
Hören sie nächste Woche dazu die italienische Gewerkschafterin Carla Coletti von der International Metalworkers Federation

2.) Steuerwettlauf

Es war nicht „La Strada“ und es ist auch kein Antony Quinn aufgetreten, der mit bloßem Oberkörper Ketten gesprengt hätte, aber es war Straßentheater, vielleicht ein bisschen im Brecht´schen Sinn. Mitglieder der Gruppe Aktionattac schleppten die diversen öffentlichen Dienstleistungen wie Bildung, Gesundheit, Vorsorge in einem mühevollen Wettlauf Richtung Ziel „Steuersenkungen“ – angetrieben von transnationalen Konzernen. Und weil’s in Wien war, spielten im Hintergrund die Geigen dazu. Abschließend sprachen wir mit Franziskus Forster, dem Hauptorganisator der Aktion.
Wer mehr zur attac-Kampagne „fair-steuern“ wissen will, dem empfehlen wir die homepage www.attac.at

3.) „Grenzenlos essen“

Letztes Wochenende veranstaltete der Verein „Grenzenlos Kochen“ in St. Andrä Wördern die Aktion „Grenzenlos Sommer“. Für radio%attac eine Möglichkeit, einmal etwas weg zu kommen von den meist nicht sehr erbaulichen Themen, die ansonsten die Arbeit bestimmen. In diesem niederösterreichischen Städtchen hat man es anscheinend geschafft, das Zusammenleben von Menschen aus der ganzen Welt so zu gestalten, dass alle zufrieden sind. Wir sprachen mit Bürgermeister Alfred Stachelberg, dem EDV-Spezialisten Alper Cek („Tschek“) aus dem türkischen Lazistan und dem Sozialpädagogen AliReza Göktas („Göktasch“) aus Kurdistan.
Als Nachtisch empfehlen wir die homepage: www.grenzenloskochen.at

Mitgearbeitet haben: Judit Wlaschitz, Linda Führing, Gerhard Gutschi und Andreas Lehrner

Schreibe einen Kommentar