24h-Betreuung – Ein Ausbeutungssystem | Corona: Zusammenhalt und Solidarität sind wichtiger als Wirtschaftsprofit

Podcast
#Stimmlagen – Das Infomagazin der Freien Radios
  • stimmlagen_2020_11_19_gesamtsendung
    28:36
audio
30:00 Min.
Sprachliche Vielfalt stärken | Demokratie verteidigen
audio
30:00 Min.
#Stimmlagen: Wir Fahren Gemeinsam: Klimaaktivist:innen kämpfen für Busfahrer:innen | Standing Together Vienna
audio
30:00 Min.
Gegen die Vernetzung rechter Gruppen
audio
29:59 Min.
#stimmlagen: Kunstkollektiv EXTASIER I Interview KZ-Verband Salzburg I Gehen - ein literarischer Spaziergang
audio
07:06 Min.
Protest gegen rechtsextremen Burschenbundball
audio
29:58 Min.
Protest Bündnis Linz gegen Rechts | Online-Streetwork | Diskriminierung am Arbeitsplatz
audio
30:00 Min.
Wie funktioniert wirksamer Aktivismus? | Türkei bombardiert zivile Infrastruktur in Nord-Ost-Syrien
audio
30:00 Min.
#stimmlagen: Ein Schlag für Tauben I Basics der Psychotherapie 2.0 I Buchvorstellung Ellen Stêrk
audio
30:00 Min.
Jahresrückblick 2023 von ANDI/Orange 94.0
audio
29:56 Min.
No Hope No Fear | 1 Jahr ohne Strom und Warmwasser in Wien | Rechtsextremer Aufmarsch Uni Wien | COP28

24-Stunden-Betreuung als Ausbeutungssystem und das Gegeneinanderauspielen von Solidarität und Wirtschaftsprofit in der Corona-Pandemie  sind heute die Themen bei #Stimmlagen, das Infomagazin der Freien Radios in Österreich. Die Sendung kommt aus der VON UNTEN-Redaktion in Graz.


24h-Betreuung – Ein Ausbeutungssystem

Mehr als 60.000 migrantische Personenbetreuer*innen betreuen und pflegen körperlich und psychisch kranke Menschen in Österreich. Ebenso wie andere Pflegekräfte erhalten sie das System der Altenpflege aufrecht. Meist arbeiten in diesem Beruf Frauen aus Ost- und Südosteuropa. Sie unterstützen im Alltag und übernehmen einfache pflegerische Tätigkeiten. Danach kehren sie in ihre Herkunftsländer zurück. Die Corona-Krise hat gezeigt, dass die 24h-Betreuung in Österreich ohne migrantische Arbeitskräfte nicht möglich wäre. Sie hat auch gezeigt wie prekär und ausbeuterisch die Arbeitsbedingungen in der 24h-Betreuung sind.
VON UNTEN beleuchtet die prekäre Branche und die aufkommende Selbstorganisation der 24h-Betreuungskräfte.

Zur Selbstorganisation von Betreuungskräften:
Iniciativa24, Verein von slowakischen Betreuer*innen und DREPT, Verein von rumänischen Betreuer*innen haben sich mittlerweile zur IG 24 zusammengeschlossen.

Hier findet ihr ausserdem Infos zu einer Petition, die sich für gerechte Antragsbedingungen für 24-Stunden-Pflegerinnen beim Härtefallfonds einsetzt.

Corona: Zusammenhalt und Solidarität sind wichtiger als Wirtschaftsprofit
Seit Beginn der Corona-Pandemie werden immer wieder Stimmen laut, die Infektionsschutzmaßnahmen als übertrieben darstellen, Menschen „zu viel Angst“ vor einer für viele gesundheitsschädlichen und teils tödlichen Krankheit zuschreiben, oder Szenarien vorstellen, in denen Menschenleben und wirtschaftlicher Profit gegeneinander aufgerechnet werden. Ob in der Politik, den Medien, oder im Freund*innenkreis – lange waren sozialdarwinistische Thesen nicht mehr so laut hörbar.
VON UNTEN sprach mit der Politikwissenschaftlerin Natascha Strobl darüber, was Sozialdarwinismus eigentlich ist, wer sich aktuell aus welchen Gründen dieser Ideologie bedient, und wie anti-faschistische Praxis in Corona-Zeiten aussehen könnte.

Natascha Strobl arbeitet als Politikwissenschaftlerin in Wien und ist Expertin für Rechtsextremismus. Unter #NatsAnalyse twittert sie regelmäßig (tages)politische Analysen. Mehr Infos findet ihr hier

.

 

Infomagazin der Freien Radios in Österreich

Das österreichweite Nachrichtenmagazin #Stimmlagen wird von verschiedenen Nachrichtenredaktionen der Freien Radios in Österreich produziert.

 

Alle Sendungen zum Nachhören: https://cba.media/series/stimmlagen-das-infomagazin-der-freien-radios

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar