Wieviel Partei verträgt ein Journalist? Podcast mit Herbert Lackner.

Podcast
Sunrise Orange
  • ORANGE 94.0 Logging 2021-09-22 08:00
    56:51
audio
59:59 Min.
"Aber Sie haben ja ein eigenes Hirn" - mit Alexandra Maritza Wachter
audio
1 Std. 00 Sek.
"Inside WKStA" - mit Ilse-Maria Vrabl-Sanda
audio
59:54 Min.
Wie unabhängig ist Österreichs Justiz? - Mit Walter Geyer (ehem. Leiter der WKStA)
audio
1 Std. 00 Sek.
Der kritische Journalist Stefan Kappacher
audio
1 Std. 00 Sek.
"Thomas Walach gegen den Rest der Welt" - Klagen im "polit-medialen Komplex"
audio
1 Std. 00 Sek.
"Kriegspielen oder Landesverteidigen?" - mit Militär-Experte Gerald Karner
audio
59:59 Min.
"Gericht, Gedicht und Bösewicht" - mit Armin Thurnher
audio
1 Std. 00 Sek.
"Look Up" - so meistern wir die Klimakrise - mit Benedikt Narodoslawsky
audio
1 Std. 00 Sek.
"Inside Psychiatrie" - mit Politikerin Evelyn Shi
audio
59:50 Min.
Kopfnüsse und Ohrenreiberl - mit Journalist Christian Nusser

Wieviel Partneinähe verträgt ein guter Journalist? Und was sind die aktuellen Probleme im österreichischen Journalismus? Um diese Fragen dreht sich die Rückschau auf die Arbeit des preisgekrönten Journalisten und Autors Herbert Lackner. 1950 in Wien geboren, war er u.a. Redakteur der Zeitung der Sozialistischen Jugend in den 1970er Jahren, Vize-Chefredakteur der SPÖ eigenen Arbeiter-Zeitung in den 1980ern, Chefredakteur des Nachrichtenmagazins Profil in den 1990ern bis 2015. Trotz seiner Parteinähe scheute er sich nicht, ausführlich über AKH-Skandal und Spionage-Tätigkeiten eines ehemaligen Wiener Bürgermeisters aus der SPÖ zu berichten. Kurz vor dieser Sendung landete er im Profil wieder eine kontroverse Cover-Story über die NS-Vergangenheit eines bekannten Regisseurs. Darüber hinaus berichtet Lackner von den aktuellen Problemen des österreichischen Journalismus – etwa wie „Gefälligkeitsberichterstattung“ eine Welt erschaffe, die mit der Wirklichkeit nichts zu tun hat. Lackners Lieblingsmusik für diesen Podcast kommt von den Rolling Stones, Santana und Gustav Mahler.

 

Konstruktive Kommentare zur Sendung erwünscht!

Schreibe einen Kommentar