Wiener Melange 320

Podcast
Wienerlieder
  • Wiener Melange 320
    60:00
audio
59:55 Min.
Sondersendung Wiener Volksliedwerk
audio
1 Std. 00 Sek.
Wiener Melange 336
audio
59:53 Min.
Girk Kurt 5. Todestag
audio
59:52 Min.
Wiener Melange 335
audio
59:55 Min.
Zu Gast bei Radio Wienerlied- Rückblick
audio
1 Std. 00 Sek.
Wiener Melange 334
audio
59:52 Min.
In Memoriam Gerhard Heger
audio
1 Std. 00 Sek.
Wiener Melange 333
audio
59:55 Min.
Zu Gast bei Radio Wienerlied- Manfred Grössler
audio
1 Std. 00 Sek.
Wiener Melange 332

Liebe Freunde des Wiener und wienerischen Liedes!

Ich hoffe diesmal ist für jeden etwas dabei, denn der musikalische Bogen ist sehr weit gespannt. Er reicht von Klassik, Schlager, traditionellen Wiener Liedern, kabarettistischen Texten bis zu ungewöhnlichen Interpretationen bekannter Lieder. Es ist vieles dabei aus meinem persönlichen Archiv, von dem ich annehme, dass es für die Hörer meiner „Wiener Melange“ interessant sein könnte. Und alles gut durchgemischt wie es sich für eine Melange gehört.
Ein Dank an unsere liebe Hörerin Monika die mich nach einer wienerischen Aufnahme von dem Schlager „Wenn einmal in fernen Tagen“ gefragt hat. Nun kann ich ihr heute diesen Wunsch erfüllen. Franz konnte sich an einen Song von Gert Türmer erinnern der mit russischem Akzent gesungen wird, aber auch das habe ich mit dem „Wodka-Fox“ in die Sendung aufgenommen.
Eine kaum bekannte Aufnahme von „Das Glück is a Vogerl“ mit Oskar Werner habe ich auch gefunden, etwas eigenwillig aber gut. Aufgefallen ist mir auch „Der Bronner in der Bar“ von Ernst Stankovsky in der er einen biografischen Auszug von Gerhard Bronner besingt, und von Bronner selbst den Titel „Dann ist man alt“ (Tja das verstehen manche Männer ganz gut).
Aber das beschreibt nur kurz was es in meiner diesmaligen Sendung zu hören gibt. Wenn Ihr selbst Wünsche habt, dann schreibt mir ein Mail an die untenstehende Adresse, doch sollte ein Bezug zu Wien durch Lied oder Interpret gegeben sein.
Und nun wünscht gute Unterhaltung
Euer „Crazy Joe“
(wiener-melange@gmx.at)

Schreibe einen Kommentar