Milk Life

Podcast
Kultur und Bildung spezial
  • 2023_01_06_kundbspezial
    61:00
audio
59:58 Min.
Danube Streamwaves Soundmap: Die Biber in Linz
audio
58:59 Min.
Neues vom Crossing Europe Filmfestival und Frauenfußball
audio
50:45 Min.
Vortrag Karin Fischer: Strukturen globaler Ungleichheit: wer profitiert, wer verliert?
audio
1 Std. 15:36 Min.
Faire Beschaffung und Lieferkettengesetz
audio
50:33 Min.
„Der Sozialstaat als Vermögen der Vielen“
audio
59:38 Min.
Zum 12. Februar 1934
audio
44:41 Min.
Sozio-ökologische Kämpfe in Lateinamerika
audio
29:58 Min.
Ziviler Ungehorsam
audio
54:21 Min.
Es ist nichts zwischen uns - Über die Produktivität des Konflikts im feministischen Widerstreit II
audio
59:42 Min.
Es ist nichts zwischen uns - Über die Produktivität des Konflikts im feministischen Widerstreit

Alte DNA, Milchsäurebakterien und das Archiv des Lebens selbst.

Genforschung macht alte DNA lesbar und zum Archiv für Perioden ohne schriftliche Quellen. Viele ForscherInnen knüpfen daran die Hoffnung auf eine exakte Geschichtswissenschaft. Doch die Ergebnisse erinnern an konventionelle Geschichts-Erzählungen: Völkerwanderungen, Kriege, Pandemien. Bietet die Archäologie der Milchsäurebakterien einen Ausweg?

Matthäus Rest ist Anthropologe und Bauer. Er interessiert sich für die Beziehung zwischen Umwelt, Ökonomie und Zeit. Seine Doktorarbeit handelt von einem Staudamm in Nepal, der 30 Jahre lange immer wieder nicht gebaut wurde. Er arbeitet am Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte in Jena, wo er im Team mit ArchäologInnen zur Beziehungsgeschichte von Menschen, Wiederkäuern und Milchsäurebakterien forscht.

Ein Einblick in die Materie von Matthäus Rest. Vortrag am IFK Wien, wo Rest 2021 IFK Research Fellow war.

Schreibe einen Kommentar