Sondersendung: „Ein solidarisches Zusammenleben ist möglich!“ – Zwangsräumungen verhindern

Podcast
VON UNTEN im Gespräch
  • 23_02_14_VUiG
    44:19
audio
49:33 Min.
„Die Mysogynie von Incels gipfelt in Femiziden“ - Sarah Held
audio
56:44 Min.
„Aufklären und Einmischen“ – Kein Schlussstrich beim NSU-Prozess
audio
51:42 Min.
Bauernproteste in Brüssel – EU lockert Umweltauflagen | EU-Wahl am 9. Juni
audio
56:31 Min.
„Nie wieder Auschwitz“ 8. Mai – Tag der Befreiung
audio
1 Std. 00 Sek.
1. Mai: Die Vorzüge der 4-Tage Woche | Werbung und Journalismus: Wo liegen die Grenzen?
audio
1 Std. 00 Sek.
Rechtsextremer Verschwörungssender Auf1: Antisemitismus und Rechtsextremismus getarnt als Nachrichten
audio
52:45 Min.
Klimakommunikation im Alltag: Wie spreche ich über die Klimakrise?
audio
51:53 Min.
Cat Calls of Graz - Tiergeräusche und Mittelfinger gegen Belästigungen
audio
57:34 Min.
Unromantische Realitäten - Authentische Frauen - Ein Panel übers weiblich sein in der Literatur
audio
44:16 Min.
„If you don‘t ban fossil ads, you cannot have a successful climate transition“

Heute senden wir statt der gewohnten Podcasts!-Folge eine Sondersendung zur Wiener Gruppe „Zwangsräumungen verhindern“.

Das Recht auf einen sicheren Wohnort zählt zu den Menschenrechten, ist jedoch in Österreich besonders schlecht als solches garantiert. Wohnraum wird wie eine Ware behandelt, laut Amnesty International gibt es nicht einmal verlässliche Statistiken zu Wohnungslosigkeit in Österreich.

VON UNTEN hat mit der Wiener Gruppe „Zwangsräumungen verhindern“ gesprochen. Sie sind 2022 aus der Kampagne „En Commun“ entstanden. Die Gruppe hatte im Frühling letzten Jahres ein leerstehendes Haus in Wien besetzt – wir haben darüber berichtet.

Jetzt setzt sich die Gruppe für ein solidarisches Miteinander ein: Sie organisieren sich in ihrer Nachbarschaft, unterstützen Menschen rechtlich, die von Zwangsräumungen bedroht sind, und mobilisieren zu antifaschistischen Demonstrationen.

Schreibe einen Kommentar