Heute bei UNIsounds: Pressekonferenz Gründung des Nikolaus Harnoncourt Zentrums

Podcast
UNIsounds
  • 2023_03_23_Gruendung Nikolaus Harnoncourt (Pressekonferenz)
    60:01
audio
1 Std. 01 Sek.
Heute bei UNIsounds: der Komponist Rudolf Jungwirth im Portrait
audio
1 Std. 01 Sek.
Heute bei UNIsounds: die Chorlandschaft Oberösterreichs
audio
1 Std. 01 Sek.
Heute bei UNIsounds: Gunter Waldek
audio
1 Std. 01 Sek.
Heute bei UNIsounds: Michael Korstick spielt Robert Schumann
audio
1 Std. 01 Sek.
Heute bei UNIsounds: das L’Orfeo Barockorchester
audio
1 Std. 01 Sek.
Heute bei UNIsounds: Jörg Halubek spielt Bernardo Storace
audio
1 Std. 01 Sek.
Heute bei UNIsounds: Prof. Matthias Giesen spielt Anton Bruckners 5. Symphonie
audio
1 Std. 01 Sek.
Heute bei UNIsounds: Michael Oman
audio
1 Std. 01 Sek.
Heute bei UNIsounds: Wolfgang Jungwirth und das Kammertrio Linz-Wien
audio
1 Std. 01 Sek.
Heute bei UNIsounds: Musik aus vergangenen Tagen der Uni

2024 wäre Nikolaus Harnoncourt 95 Jahre alt geworden. Sein Lebensweg hat ihn von seiner Geburtsstadt Berlin, über Graz und Wien letztendlich nach St. Georgen im Attergau geführt, von wo aus er musikalisch und künstlerisch weltweit eine wegweisende Wirkung entfaltet hat. Nikolaus Harnoncourt war eine herausragend-inspirierende künstlerische Persönlichkeit von Weltruhm, dabei immer auch ein engagierter, beherzter Förderer des Kulturlandes Oberösterreich, vor allem des künstlerischen Nachwuchses in unserem Land.

Sieben Jahre nach seinem Tod am 5. März 2016 ist es gelungen, den künstlerischen Nachlass des herausragenden Musikers Nikolaus Harnoncourt für das Bundesland Oberösterreich nachhaltig zu sichern: die Anton Bruckner Privatuniversität des Landes und die Familie Harnoncourt vereinbaren die Gründung eines Nikolaus Harnoncourt gewidmeten Zentrums, das garantieren wird, dass Leben und Werk Nikolaus Harnoncourts weiter wirken.

Nikolaus Harnoncourt war eine prägende Persönlichkeit, deren Strahlkraft und Präsenz weltweit wirksam war. Dabei ist er seiner Heimat immer eng verbunden geblieben. Wir freuen uns, dass es nun gelungen ist, seinen Nachlass für unsere Bruckneruniversität zu sichern. Damit stellen wir sicher, dass das Andenken an sein Wirken lebendig bleibt“, erklärt Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer.

Für die Anton Bruckner Privatuniversität stellt die Ansiedelung dieses Kulturschatzes und vor allem die daraus resultierende Arbeit des zu gründenden Zentrums eine substanzielle Aufwertung im Wissenschaftsbereich dar:

Rektor Martin Rummel: „Das Nikolaus-Harnoncourt-Zentrum (NHZ) sieht sich als „Fackelträger“ der Harnoncourtschen universellen Gedankenwelten und wagt die Betrachtung größerer Zusammenhänge anhand der Entwicklung der letzten Jahrhunderte, um einen Ausblick auf die Zukunft zu wagen. Es dient nicht nur der Bewahrung des Erbes einer das 20. Jahrhundert prägenden Musikerpersönlichkeit, sondern wird als Alleinstellungsmerkmal der Anton Bruckner Privatuniversität ein interdisziplinäres Bildungsideal widerspiegeln, das seinesgleichen sucht. Ich bin froh und stolz, dass dieser wichtige Entwicklungsschritt für unsere junge Universität unseren Anspruch, in der internationalen Topliga tertiärer Institutionen angesiedelt zu sein, nachhaltig bestätigt.“

Für Kulturdirektorin Mag. Margot Nazzal ist es wichtig, dass auch die Landesmusikschulen in die Arbeit des Nikolaus Harnoncourt Zentrums eingebunden werden: „Nikolaus Harnoncourt war dem Landesmusikschulwerk sehr verbunden, besonders natürlich „seiner“ Musikschule in St. Georgen im Attergau, die er auch persönlich sehr unterstützt hat. Mit dem Nikolaus Harnoncourt Zentrum wird es nun möglich, die künstlerischen Anliegen dieses großen Musikers dauerhaft im Landesmusikschulwerk zu verankern und auch künftigen Generationen zugänglich zu machen.

Quelle: https://www.bruckneruni.at/de/news-presse/news/news-detail/gruendung-des-nikolaus-harnoncourt-zentrums-an-der-anton-bruckner-privatuniversitaet

Schreibe einen Kommentar