LoveMusicFightFascism – Kundgebung

Podcast
ANDI – Alternativer Nachrichtendienst von ORANGE 94.0
  • 00_20230324_ANDI_240_Gesamtsendung
    30:00
  • 01_20230324_ANDI_240_LoveMusicFightFascism
    03:47
  • 02_20230324_ANDI_240_ZaraRassismusreport
    02:47
  • 03_20230324_ANDI_240_HearingBlackVoicesVolksbegehren
    07:25
  • 04_20230324_ANDI_240_Veranstaltungstipps
    02:04
  • 05_20230324_ANDI_240_GegenGasKonferenzVorschau
    01:57
audio
30:00 Min.
Kritik an der GEAS-Reform
audio
26:28 Min.
Studie zu Kettenverträge an der Universität Wien
audio
30:00 Min.
Jeunesse-Programm und fehlende Diversität
audio
30:00 Min.
ZARA Rassismusreport 2023
audio
30:00 Min.
Antirassismustage in Österreich
audio
25:49 Min.
Mahnmal für Feminizide am Karlsplatz
audio
25:00 Min.
EU-Lieferkettengesetz abgelehnt
audio
24:27 Min.
Symposium „HIER & JETZT“
audio
30:00 Min.
Livebericht von der Demonstration gegen den Akademikerball
audio
30:00 Min.
500 Tage Iran-Protest vor der UNO City

ANDI 240 | 24.03.2023
Sendungskoordination: Margit Wolfsberger

LoveMusicFightFascism – Kundgebung | Rassismus-Report 2022 | Black Voices Volksbegehren-Hearing im Parlament | Veranstaltungstipps | Power to the People Konferenz 24.-26. März in Wien | Gastbeitrag: Sekundenklebertransportverbot – Interview mit einem Betroffenen / Radio Lora

 

LoveMusicFightFascism – Kundgebung
Am Samstag, dem 18. März, fand anlässlich des Internationalen Tages gegen Rassismus die anti-faschistische Kundgebung „Love Music, Fight Fascism“ am Wiener Karlsplatz statt. Im Zuge der Veranstaltung wurde mit Reden und Musikbeiträgen die österreichische Asylpolitik kritisiert und auf rassismusbedingte Missstände aufmerksam gemacht.
Beitragsgestaltung: Elisabeth Judmaier und Maria Wallner

 

Rassismus-Report 2022
Zara, eine intersektorale Gruppe, die für die Dokumentation und Aufarbeitung rassistischer Diskriminierungsfälle einsteht und seit dem Jahr 2000 jährlich eine Sammlung und Datenanalyse rassistischer Vorfälle in Österreich veröffentlicht, publizierte vor kurzem den Rassismus-Report 2022.
Beitragsgestaltung: Valentina Essl und Emil Zeller
Mehr Informationen unter: https://www.zara.or.at

 

Black Voices Volksbegehren-Hearing im Parlament
Am 22. März 2023 fand das Black Voices Volksbegehren-Hearing im Parlament statt. Auf die Einladung von SPÖ Abgeordneten, hat die Initiative, die im September 2022 um wenige Stimmen die Behandlung des Antirassismus- Volksbegehren im Nationalrat verfehlt hat, mit Expert*innen, Politiker*innen und Besucher*innen über Rassismus und deren Antirassismus-Forderungen in Österreich gesprochen. Die fünf Bereiche Gesundheit, Arbeitsmarkt, Polizei, Flucht und Migration, Bildung und Repräsentation und Öffentlichkeit wurden als Grundlage für einen nationalen Aktionsplan gegen Rassismus diskutiert, der zwar im aktuellen grün-türkisen Regierungsabkommen festgeschrieben ist, jedoch den Volksbegehren-Initiator*innen zufolge zu wenig Aufmerksamkeit und Realisierungsbemühungen findet.
Beitragsgestaltung: Dolores Surlina

 

Veranstaltungstipps für Samstag, 25.3.2023

– Soli-⁠Flohmarkt für die IUVENTA-⁠Crew – Veranstalter: Seebrücke Wien; https://iuventa-crew.org/de/ und www.seebruecke.org/lokalgruppen/wien
– Gemeinnützige Kunstveranstaltung „WOMAN.LIFE.FREEDOM“ in Solidarität mit der feministischen Revolution im Iran; Informationen unter: https://ann-⁠verein.at

 

Power to the People Konferenz 24.-26. März in Wien
Die Power to the People Konferenz findet von 24.-26. März in verschiedenen Lokalitäten rund um den Yppenplatz in Wien statt. Es handelt sich um eine Gegenveranstaltung zur European Gas Conference, bei der auf Einladung der OMV von 26.-29. März sämtliche Akteur\*innen aus der Fossilgasindustrie in Wien zusammenkommen, um über die Zukunft der europäischen Energieversorgung zu entscheiden.
Beitragsgestaltung: Sarah Bretschko
Mehr Informationen: https://www.powertothepeople.at/

 

Gastbeitrag: Sekundenklebertransportverbot – Interview mit einem Betroffenen / Radio Lora
Klima-Terroristen, Taliban, Klimakleber – die Aktivist*innen der Letzten Generation werden mit allen möglichen Begriffen verunglimpft. Doch davon lassen sich die Klima-Bewegten meist nicht abhalten, weil sie sich als letzte Menschheits-Generation sehen, die noch gegen eine Klimakatastrophe aktiv werden kann. Viel Entschlossenheit ist also da, die Öffentlichkeit in ihrem Alltag zu stören und die Regierung zu wirksamen Handlungen für den Klimaschutz zu motivieren. Aktuell werden immer neue juristische Winkelzüge gewählt, um die Aktivist*innen von der Störung der öffentlichen Ordnung abzuhalten. Ein Aktivist, der schon viele dieser Varianten am eigenen Leib erfahren hat, ist Wolfgang Metzeler-Kick, kurz Wolli. Er saß auf Grundlage des bayerischen Polizeiaufgabengesetzes mehrfach über Wochen im sogenannten Präventivgewahrsam und schon häufig für unterschiedliche Klima-Aktionen vor Gericht. Jetzt ist er einer der Aktivist*innen, die in München von der neusten Idee zur Eindämmung der Klebe-Proteste betroffen sind. Für ihn gilt für die nächsten 3 Monate ein Mitführ-, Transport- und Benutzungsverbot von bestimmten Klebstoffen – kurz, er hat ein Sekundenkleber-Transportverbot erhalten – bei Androhung einer Strafe von 1000€. Zu Gast im Studio von Radio Lora in München erzählt er, wie es dazu kam und was er davon hält.
Beitragsgestaltung: Fabian Ekstedt von Radio Lora – München
Originalbeitrag: https://www.freie-radios.net/121132

Schreibe einen Kommentar