20 Jahre Radiosendungen mit Erich Zib

Podcast
Wienerlieder
  • 20230413
    59:52
audio
59:52 Min.
Walter Hojsa 100. Gbtg.
audio
1 Std. 00 Sek.
Wiener Melange 341
audio
59:55 Min.
Zu Gast bei Radio Wienerlied- Robert Kolar
audio
1 Std. 00 Sek.
Wiener Melange 340
audio
59:52 Min.
Paul Hörbiger 130. Gbtg und Rudi Malat 5. Todestag
audio
1 Std. 00 Sek.
Wiener Melange 339
audio
59:55 Min.
Zu Gast bei Radio Wienerlied- Walter Gaidos
audio
1 Std. 00 Sek.
Wiener Melange 338
audio
59:52 Min.
Siggi Preisz 90. Geburtstag, Norbert Beyer 85. Geburtstag
audio
1 Std. 00 Sek.
Wiener Melange 337

In dieser Sendung gibt es eine Rückschau auf 20 Jahre Wienerlied-Radiosendungen mit Erich Zib. Die erste Sendung wurde am 13. April 2003 auf Radio Orange und ein paar Tage später auf Radio Fro ausgestrahlt. Die Sendeplätze wurden von Joe Hans Wirtl übernommen, der ab 1999 die Sendung „Sie hören wieder Wienerlieder“ bis zu seinem Tod im Jänner 2003 produziert hat. In der Sendung hört man die unterschiedlichen Titelmelodien von meinen Sendungen, aber auch von der Sendung von Horst Chmela (105 Sendungen von 2.7.2006- 11.7.2010) von Crazy Joe (seit 3.10.2010 hat er 240 Sendungen produziert und 1x die Titelmelodie gewechselt) und von der Sendung „Zu Gast bei Radio Wienerlied“ von Marion, die seit 7.7.2019 ausgestrahlt wird. Im Laufe der 20 Jahre habe ich zahlreichen Künstlern zum Geburtstag gratuliert, habe CDs und Wienerliedvereinigungen vorgestellt oder sonstige Themen behandelt. Ich bin oft zu Künstlern und Veranstaltern gefahren und habe Interviews gemacht, obwohl es nur sehr wenige notwendig gefunden haben, dass sie nach so einer Sendung auch einmal „Danke“ sagen.

In dieser Sendung möchte ich auch Walter Gaidos gratulieren, der sich immer bedankt, wenn er in der Sendung gespielt wird und am 12. April Geburtstag feiert sowie am 14. April mit seiner Sissi den 34. Hochzeitstag feiert. Erwähnen möchte ich dabei aber auch noch, dass Walter und Sissi mit „Gaidos um 3“ viele Jahre eine Art Wienerliedvereinigung veranstaltet und auch einige Wienerlied-Wettbewerbe sehr erfolgreich durchgeführt haben und damit auch viel für die Jugendförderung. Daher hören wir Walter Gaidos und zwei Kinder, die bei seinen Wettbewerben mitgemacht haben.

In den 20 Jahren hat es jede Woche eine Radiosendung gegeben und keine einzige ist ausgefallen oder musste wiederholt werden. Wenn ich auf Urlaub gefahren bin, dann habe ich eben schon vorher die Sendungen gemacht und bei meiner zweiten Australien-Tournee habe ich die Sendungen in Australien in Brisbane, Melbourne und Adelaide produziert und von dort aus ins Netz gestellt.

Als ich vor 20 Jahren die Radiosendung übernommen habe, dachte ich, da werde ich sicher mehr Auftritte durch die Sendung bekommen. Unterm Strich ist es eher umgekehrt gewesen, weil sich viele Leute gedacht haben: „Der macht eine Radiosendung, den kann ich doch nicht für meine Veranstaltung engagieren“. Aber so manchen Freund konnte ich durch die Sendung gewinnen, wie z.B. Walter Kramer, der aber leider auch nicht mehr lebt. Er hat mich oft bei Veranstaltungen besucht und die Leute waren begeistert, wenn er seine „Kleine Mundharmonika“ gesungen hat oder „Wien ist anders“. Den einen Titel hat er mit Peter Jordan geschrieben, ein Kollege, der auch so lieb ist und immer wieder ein paar Zeilen schreibt.

Etwas ist mir in der Sendung immer sehr wichtig gewesen, dass ich Künstler unterstütze, die aktiv und vielleicht noch nicht bekannt sind. Umso mehr freue ich mich natürlich, wenn ich jemanden vorstellen kann, der sogar Musiktitel aus unserem Verlag eingelernt hat, wie z.B. die Gruppe Weichbradler oder Fritz Glaser aus Salzburg. Besonders gerne habe ich auch Musiker vorgestellt, die Wienermusik machen, aber nicht aus Wien stammen. Einige durfte ich persönlich kennenlernen wie z. B. die beiden japanischen Sängerinnen Haniu Takako und Ursula Kogure, die mich 2019 gemeinsam mit Franz Pelz zu einer Japan-Tournee eingeladen haben, aus der die Aufnahme von „Wie ma san so san ma“, stammt, wo Haniu sogar einen japanischen Text singt.

Wer glaubt, 1 Stunde Radiosendung zu machen ist in einer Stunde erledigt, den muss ich enttäuschen. Mit Vorbereitung, Produktion, Kontrolle, Newsletter verfassen und Verteilung auf die div. Plattformen braucht man fast einen kompletten Arbeitstag und es gibt immer wieder Höreranfragen, über die ich mich zwar sehr freue, die aber auch Zeit benötigen.

Was mir leider nicht erspart geblieben ist, sind unzählige Nachrufe auf verstorbene Künstler und das bleibt mir in dieser Sendung auch nicht erspart, denn am 8. April ist die Geigerin Martina Rittmannsberger verstorben. Sie war im Jänner gerade einmal 57 Jahre alt und wurde bekannt durch ihre Auftritte mit Walter Soyka und diese Besetzung ist im Ausklang der Sendung zu hören.

Vielleicht sehen wir uns bei einer Veranstaltung, z. B. bei unseren Heurigenschifffahrten, die jeden Donnerstag um 19h ab Wien-Schwedenplatz starten.

Ich würde mich sehr freuen

Ihr Erich Zib
redaktion@radiowienerlied.at

Schreibe einen Kommentar