Das Fluchtparadox – Interview mit Judih Kohlenberger

Podcast
VON UNTEN im Gespräch
  • 23_11_13_VUiG
    44:54
audio
53:53 Min.
90 Jahre Februarkämpfe – Ein Rundgang in Gösting und Lend
audio
54:07 Min.
„Man wollte uns mit den Razzien sagen: Ihr seid hier nicht gewollt“ – Die Operation Luxor
audio
53:29 Min.
Warum fliehen Menschen aus der Türkei? - Charity Podcast von Coloradio
audio
55:21 Min.
„Für Pessimismus ist es zu spät“ – Helga Kromp-Kolb
audio
59:13 Min.
Mord an Mouhamed Lamine Dramé – 5 Polizist:innen vor Gericht
audio
54:22 Min.
Die Währung einer sozialen Bewegung ist die Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit – Aktivist*innen über Arbeitsweisen, Visionen und Realität
audio
57:17 Min.
Abolish The Police | Antifa News
audio
59:35 Min.
Arbeitsunrecht FM – Radio Dreyeckland
audio
50:12 Min.
Antisemitismus in der palästinensischen Nationalbewegung
audio
51:59 Min.
Rückblick Zukunftswerkstatt Community Media in Halle

In der heutigen Sendung redet Judith Kohlenberger mit uns über den Inhalt und Themen ihres aktuellen Buchs „Das Fluchtparadox“. In dem im August 2022 erschienenen Werk analysiert die Autorin einen Themenkomplex, der durch die Politik von rechts quasi fortlaufend instrumentalisiert wird: Flucht und Migration.
Bezüglich des Themenkomplexes tun sich drei große Paradoxa auf: Bezüglich der Flucht und Asyl selbst, wegen der Hilfsbedürftigkeit von Menschen, die nach Europa kommen und die Integration betreffend.
Denn Flucht ist widersprüchlich. Menschen wollen bleiben, müssen aber weg. Menschen wollen Sicherheit und müssen sich deshalb in Gefahr begeben. Menschen müssen Recht brechen, um Menschenrechte einzufordern. Genaueres erfahrt ihr in dieser VON UNTEN im Gespräch Sendung.

Schreibe einen Kommentar