Visionen statt Tunnelspinne – Bericht zur Pressekonferenz der Initiative StattTunnel vom 16.2.2024

Podcast
R(h)eingehört
  • Visionen statt Tunnelspinne - Bericht zur Pressekonferenz der Initiative StattTunnel vom 16.2.2024
    07:48
audio
03:50 Min.
Aero-Messe Friedrichshafen: 17.04.-20.04.2024
audio
13:27 Min.
R(h)eingehört zur EUROPAN17
audio
06:33 Min.
Das HAIKU feiert literatur:vorarlberg beim 25. Welttag der Poesie am 21. März 2024 am LiteraturBahnhof Feldkirch
audio
05:12 Min.
Startrooper, Ghostbuster, Oger und Elfen in Vorarlberg? Comic Con Dornbirn - von 16. bis 17. März 2024 in der Messe Dornbirn
audio
35:18 Min.
"Golden Gate" - ein Lösungsansatz für die Verkehrsprobleme im Rheintal
audio
27:40 Min.
Die S18 Variante CP ist technisch kaum durchführbar, extrem kostenintensiv und umweltschädlich, sagt Andreas Postner von TRANSFORM
audio
31:55 Min.
Fakten zur "Tunnelspinne" in Feldkirch präsentiert Andreas Postner
audio
12:12 Min.
Mehr Klimaschutz und Stopp aktueller Straßenbauprojekte fordert die Großelterngeneration für Enkelkindergeneration in Vorarlberg.
audio
04:38 Min.
R(h)eingehört mit dem Verein Amazone Bregenz
audio
07:17 Min.
Mehr Klimaschutz und den Stopp der Tunnelspinne fordern die "Großeltern für Enkelkinder"

Unter dem Titel „VISIONEN STATT TUNNELSPINNE“ lud die Initiative StattTunnel am 16. Februar 2024 zu einer Pressekonferenz nach Feldkirch ein.
Marlene Thalhammer und Friederike Egle stellten ihr Projekt „Visionen statt Tunnelspinne“ vor. Für den in Feldkirch als Vorarbeit zur Tunnelspinne gebauten Sondierungsstollen sollen alternative Nutzungsideen gesammelt werden, die dann weiter diskutiert und im besten Fall umgesetzt werden sollen.

Denn der Sondierungsstollen ist zwar gebaut, aber der richtige Beginn der Arbeiten an der Tunnelspinne liegt noch in der Zukunft. Ein Projektstopp wäre jederzeit möglich. Es gibt keinen Zwang, das Projekt Tunnelspinne in der jetzigen Form zu bauen. Die durch einen Projektstopp frei werdenden Millionen an Euro könnten für wichtige Investitionen in Bildung, Pflege, Kinderbetreuung und den Gesundheitssektor genutzt werden, meint die Initiative StattTunnel.
Weiters schreibt sie, dass die Anrainer der derzeitigen Hauptverkehrswege in Feldkirch von gravierenden Verkehrsentlastung nur träumen können. Auch aus dem Grund, weil der Tostner Ast von Landeshauptmann Wallner laut VN-Interview vom 27. Dezember 2023 in Frage gestellt und als noch nicht entschieden betrachtet wird. Damit kann aber die Bedingung im UVP-Bescheid, nämlich den Vollausbau – also beide Bauabschnitte – bis 2030 fertigzustellen, nicht erfüllt werden.

Und eben darum lädt StattTunnel ein zu Visionen statt Tunnelspinne. Alle Menschen, Unternehmen oder Initiativen, die solche Visionen haben sind eingeladen, an die Mailadresse
visionen-statt-tunnelspinne@outlook.com
ihre Ideen zu schicken.

Bilder

Disco
768 x 768px

Schreibe einen Kommentar