In Gemeinschaft altern. Gewohnt leben. Podiumsgespräch 3. Gesundheitsbauten-Symposium

Podcast
Pflegestützpunkt. Wie wir pflegen und pflegen wollen
  • 2024-03-14_Podium_Gesundheitsbautenkonferenz
    60:00
audio
1 Std. 00 Sek.
Demenz aus Sicht pflegender Angehöriger und Versorgungseinrichtungen
audio
59:59 Min.
Pflege und Bildung - Wie hat das miteinander zu tun?
audio
1 Std. 00 Sek.
2. Steirische Equal Care Day-Konferenz 2024
audio
1 Std. 01 Sek.
Mobile psychiatrische Betreuung und Pflege für Menschen mit Bedarf sowie für pflegende Angehörige
audio
59:59 Min.
Bullshit! Wer sagt hier wem, wer was werden soll? Ein Krankenpfleger über seine Berufswahl
audio
1 Std. 02 Sek.
Streifzug zu gePFLEGten Angeboten in Graz
audio
59:58 Min.
Fairsorgende Gesellschaften. Perspektiven von der Sommerakademie der sozialen Bewegungen 2023
audio
59:58 Min.
Jung betroffen von Demenz
audio
1 Std. 00 Sek.
Organisieren wir uns - Organise for Change!

Am 9. November 2023 fand das 3. Gesundheitsbauten-Symposium in der Landesbibliothek Niederösterreich in St. Pölten statt. Veranstaltet vom ORTE Architekturnetzwerk Niederösterreich lag der Fokus diesmal auf dem Wohnumfeld der Älteren.

In zahlreichen Präsentationen wurden architektonisch wie strukturell gelungene alternative Wohnmodelle von Wien über Vorarlberg bis in die Schweiz vorgestellt, die teilweise zugleich auch raumplanerische Lösungsstrategien für die Leerstands-Problematik in Ortszentren aufzeigten.

Im dritten Teil des Symposiums wurde unter dem Titel Perspektiven am Podium diskutiert:

  • Angelika Gabauer, Sozialwissenschaftlerin, Universität Jena, Institut für Soziologie
  • Doris Maurer, MA, Geschäftsführerin des Waldviertler Kernlands
  • Karin Schuster, MA, DGKP, Projektleitung Pflegestützpunkt, Radio Helsinki

Moderation: Evelyn Temmel und Magdalena Maierhofer

Aus dem Ankü-Text:
In rund dreißig Jahren werden ca. ein Drittel der Menschen in Österreich über 65 Jahre alt sein. Unsere Gemeinden werden nicht nur erheblich älter, auch die Bedarfe werden diverser. Das Altern ist zum einen ein Prozess, der in verschieden Phasen mit unterschiedlichen Bedürfnissen an Unabhängigkeit und Betreuung verbunden ist, zum anderen sind die alternden Menschen und deren individuellen Bedürfnisse so vielseitig wie die Gesellschaft selbst. Das Thema betrifft die älter werdenden Menschen, aber auch bezahlt und unbezahlt pflegende Menschen und Angehörige, insbesondere Frauen und 24-Stunden-Betreuungskräfte. Altern und Pflege kann nicht als thematische Insel betrachtet werden, sie sind räumlich und sozial integriert.

Gefragt ist die Förderung eines Gemeinwesens, welches das direkte soziale Umfeld und das Pflegenetzwerk entlastet. Welche Strukturen und sozialen Orte brauchen gepflegte und pflegende Menschen? Wie können wir unsere Gemeinden und Dörfer alterns- und pflegefreundlich (um)gestalten? Wie lassen sich bestehende Siedlungsstrukturen entwickeln um sozialen Zusammenhalt und Teilhabe für alle zu ermöglichen? Was kann gute Baukultur leisten um gewohnte Lebensräume mit neuen Lebensformen zu kombinieren?

Sendungsproduktion: Karin Schuster

Relevante links:
Podium Nachschauen: HIER
3. Gesundheitsbauten-Symposium: HIER
ORTE Architekturnetzwerk Niederösterreich: https://orte-noe.at/
Waldviertler Kernland: https://www.waldviertler-kernland.at/leben-gemeinschaft/

Fotocredit: ORTE Architekturnetzwerk Niederösterreich

Schreibe einen Kommentar