Kritik an der GEAS-Reform

Podcast
ANDI – Alternativer Nachrichtendienst von ORANGE 94.0
  • 00_20240412_ANDI_286_Gesamtsendung
    30:00
  • 01_20240412_ANDI_286_GEASneu
    09:44
  • 02_20240412_ANDI_286_KaertnerSlowenenEU
    08:16
  • 03_20240412_ANDI_286_Pornfilmfestival
    03:12
  • 04_20240412_ANDI_286_Pornfilmfestival_Queermuseum
    04:47
  • 05_20240412_ANDI_286_EUGebaeuderichtlinie
    01:50
  • 06_20240412_ANDI_286_Veranstaltungstipp
    00:38
audio
29:51 Min.
IDAHOBIT in Wien
audio
28:13 Min.
My Voice my Choice
audio
30:00 Min.
Globale Perspektiven auf Anti-Feminismus
audio
30:00 Min.
ANDI 288: 25. Todestag von Marcus Omofuma
audio
30:00 Min.
Earth Overshoot Day Österreich
audio
26:28 Min.
Studie zu Kettenverträge an der Universität Wien
audio
30:00 Min.
Jeunesse-Programm und fehlende Diversität
audio
30:00 Min.
ZARA Rassismusreport 2023
audio
30:00 Min.
Antirassismustage in Österreich

ANDI 286| 12.04.2024
Koordination: Margit Wolfsberger

Themen: Kritik an der GEAS-Reform | Kärntner Slowen*innenverbände wenden sich an die EU | Is Porn Political? | EU-Gebäuderichtlinie wird umgesetzt | Veranstaltungstipp

 

Kritik an der GEAS-Reform
Am Mittwoch, den 10. April hat das EU-Parlament nach 8 Jahren der Verhandlung der Reform des GEAS, also des gemeinsamen Europäischen Asylsystems zugestimmt. Dieses gibt EU-weit geltende Mindeststandards für die Behandlung aller Asylsuchender vor. Während sich in Brüssel durchaus über diese Einigung gefreut wird, gibt es von vielen Seiten großen Protest gegen die Entscheidung. In vielen großen Städten fanden Demonstrationen statt, so auch in Wien. Über einige der Kritikpunkte fand das Gespräch mit Hannah statt, die in internationalen Vernetzungen gegen die Verschärfung des europäischen Asylsystems aktiv ist.
Dieser Beitrag wurde gestaltet von Hannah Krause

 

Kärntner Slowen*innenverbände wenden sich an die EU
Die Rechte der Slowenischen Minderheit werden von der Republik nicht ausreichend geschützt – das befanden die vier größten Organisationen der Volksgruppe und wandten sich mit einer Petition an das EU Parlament. Am 8. April wurde diese Petition vor dem Parlament diskutiert, Roman Roblek und Rudi Vouk stellten das Anliegen vor. Sie ernteten breite Zustimmung von den Abgeordneten über Staats- und Parteigrenzen hinweg.
Beitragsgestaltung: Stefan Resch

 

Is Porn Political?
Das Porn Film Festival Vienna und das Queer Museum Vienna stellten diese Frage auf einem gemeinsamen Kurzfilmabend am 11. April. Kurz und bündig beantwortet: Ja! Pornos sind nicht reine Unterhaltung, sondern bilden Normen und Vorstellung von Sexualität und Geschlecht ab. Das wollen die Veranstalter*innen gemeinsam mit dem Publikum hinterfragen.
Im Queer Museum findet anlässlich des Porn Film Festivals eine Ausstellung statt.
Die Beiträge zum Porn Film Festival gestalteten Sabina Maier, Stefan Resch, Alicia und Josef.

 

EU-Gebäuderichtlinie wird umgesetzt
Brüssel hat kürzlich beschlossen, dass die Gebäuderichtlinie (EPBD) für die thermische
Sanierung und den Ausstieg aus fossiler Energie im Gebäudebereich in ganz
Europa umgesetzt wird. Die Gebäuderichtlinie ist Teil des sogenannten Europäischen Green Deals. Johannes Wahlmüller, Klima- und Energiesprecher der Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 siehte darin als eine Chance für Österreich, aber auch die Gefahr, dass die zu vage formulierte Richtlinie nicht umgesetzt wird.
Beitragsgestaltung: Konstantinos Laskaridis

 

Veranstaltungstipp
30. Integrationsball zugunsten des Integrationshauses im Wiener Rathaus
Der Veranstaltungstipp wurde von Victoria Egger gestaltet.

Schreibe einen Kommentar