Demenz aus Sicht pflegender Angehöriger und Versorgungseinrichtungen

Podcast
Pflegestützpunkt. Wie wir pflegen und pflegen wollen
  • 2024-05-10_Sprechen über Demenz
    60:00
audio
1 Std. 00 Sek.
In Gemeinschaft altern. Gewohnt leben. Podiumsgespräch 3. Gesundheitsbauten-Symposium
audio
59:59 Min.
Pflege und Bildung - Wie hat das miteinander zu tun?
audio
1 Std. 00 Sek.
2. Steirische Equal Care Day-Konferenz 2024
audio
1 Std. 01 Sek.
Mobile psychiatrische Betreuung und Pflege für Menschen mit Bedarf sowie für pflegende Angehörige
audio
59:59 Min.
Bullshit! Wer sagt hier wem, wer was werden soll? Ein Krankenpfleger über seine Berufswahl
audio
1 Std. 02 Sek.
Streifzug zu gePFLEGten Angeboten in Graz
audio
59:58 Min.
Fairsorgende Gesellschaften. Perspektiven von der Sommerakademie der sozialen Bewegungen 2023
audio
59:58 Min.
Jung betroffen von Demenz
audio
1 Std. 00 Sek.
Organisieren wir uns - Organise for Change!

In ein Tageszentrum gehen, wo sich Menschen mit Vergesslichkeit treffen, warum sollte mensch sich dafür entscheiden?

Gründe gäbe es viele, auch bereits bekannte: pflegende Angehörige erfahren Entlastung, zumindest stundenweise. Und Betroffene erfahren in einem sorgenden Umfeld die Stärkung ihrer vorhandenen Ressourcen. Den Fokus wegbekommen von dem, was nicht mehr geht, gar nicht so einfach!

Aber was passiert im Tageszentrum konkret? Wie kann ein Tagesablauf ausschauen? Wie kommt mein Angehöriger dorthin und was kostet es? Und gibt es in Zeiten von Pflegepersonalnotstand überhaupt einen freien Platz?

Darüber sprechen folgende Gäste im Studio:

Claudia Knopper, Obfrau SALZ Steirische Alzheimerhilfe

Ingrid Ferstl, DPGKP, Diakoniewerk Steiermark, Tagesbetreuung Haus am Ruckerlberg

Moderation: Karin Schuster

 

Relevante Links:

Steirische Alzheimerhilfe (Salz)

Tagesbetreuung der Diakonie für Menschen mit Demenz

Demenz-Wegweiser

Musik: Doppeldecker

Foto: website Salz

Schreibe einen Kommentar