Das Mädl aus der Vorstadt – Nestroy Spiele Schwechat 2024

Podcast
Radio Dispositiv
  • Das Madl aus der Vorstadt - Nestroy Spiele Schwechat 2024
    56:59
audio
57:00 Min.
Die Schönheit der Helena - Markus Kupferblum im Studiogespräch
audio
56:11 Min.
Ich war ein kleiner Gott - Simon Konttas im Studiogespräch
audio
56:45 Min.
(Un)documented - Eine (S)kartierung des Verschwindens, Kapitel 1
audio
56:58 Min.
Der digitale Euro und seine Geschwister - Beat Weber im Studiogespräch
audio
56:47 Min.
Sexualisierte Gewalt in bewaffneten Konflikten, Teil 2 | Margarete Maurer, Brigitte Holzner und Matthias Hirsch im Studiogespräch
audio
56:43 Min.
Ich steig in den Zug und setz mich ans Fenster - Oskar Aichinger im Studiogespräch
audio
55:35 Min.
beamen.ensemble: nix/GELD und TETRALOGIE - Michaela Hurdes-Galli, Pippa Galli, Almut Mölk und Lonesome Andi Haller im Studiogespräch
audio
56:38 Min.
H.C. Artmann: Villon Baladn - Erwin Leder und Heinz Jiras live im Studio
audio
56:40 Min.
Der Gute Rat - Marlene Engelhorn live im Studiogespräch

Dieses Jahr wählte man in Schwechat ausnahmsweise einen von Nestroys Klassikern. Das Mädel aus der Vorstadt zählte schon zu Lebzeiten zu seinen größten Erfolgen und findet sich bis heute auf den Spielplänen. Durchaus zu Recht, denn erstens erscheint sein legendärer Wortwitz hier in voller Pracht und Herrlichkeit, zweitens hat der Text in vieler Hinsicht seine Aktualität bewahrt. Leider möchte man sagen, geht es doch um Ausgrenzung, Vorverurteilung und skrupellosen Betrug. Wie stets bei Nestroy sind es die Schattenseiten und Schwachstellen gesellschaftlichen Treibens, die der Autor aufs Korn nimmt. Wenn sich auch manche Erscheinungsform geändert hat, die dahinterstehenden Mechanismen und Strukturen sind längst nicht überwunden.

Im Studio sind Intendant und Regisseur Christian Graf sowie Masengu Kanyinda, Grazia Patricia und Clemens Matzka vom Ensemble zu Gast.

Schreibe einen Kommentar