Interkulturelle Kompetenz im Sport

Podcast
FROzine
  • 2013.02.26_1800.10-1850.10__FROzine
    49:53
audio
49:58 Min.
Demokratie verteidigen
audio
33:06 Min.
Politischer Aschermittwoch in Wels mit Filmemacher Kurt Langbein
audio
14:56 Min.
Kundgebung "Demokratie Verteidigen" am Linzer Hauptplatz
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: Laura Maria Caterina Bassi
audio
59:50 Min.
Tag der Muttersprachen 2024
audio
50:00 Min.
Werkstatt für Demokratie | Demonstration gegen den Burschenbundball | Ende der Gewalt an Frauen und Mädchen
audio
50:01 Min.
"Von Mahatma Ghandi bis Carola Rackete"
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: Die Wirtschaft in Deutschland 2023
audio
12:02 Min.
"Besser als befürchtet"
audio
59:50 Min.
"HÄFNausBLICKE"

Im aktuellen FROzine dreht sich fast alles um Sport. Sei’s nun im Zusammenhang mit Interkulturalität, Jugendlichen oder Korruption. Naja, und dann geht’s auch noch ein wenig um den (ehemaligen) Papst.

„Vielfalt braucht qualifizierte Begleitung“

meint Mag.a Mari Steindl, Geschäftsführerin des Interkulturellen Zentrums Österreich. Sie leitete den Lehrgang „Miteinander“, der Ende 2012 / Anfang 2013 in drei Modulen stattfand. Die Teilnehmenden (haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter unterschiedlicher Organisationen) wurden in den Bereichen Integration, Migration, Antirassismus und interkulturelle Kommunikation geschult und tauschten sich über Erfahrungen in der Arbeit mit multikulturell zusammengesetzten Gruppen aus. Einer der Schwerpunkte lag dabei auf interkultureller Kompetenz im Sportbereich. Radio FRO sprach mit Mag.a Steindl über Sport im Spannungsfeld zwischen Inklusion und Diskriminierung, das ASKÖ-Projekt „Sport Fair bindet“ und die Herausforderungen des kulturellen Polylogs im Allgemeinen.

 

Kommentar der Woche: Josef Ratzinger geht in Rente – Der Papst bleibt uns

Papst Benedikt tritt zurück – ein überraschender Schritt. Diese Meldung hat sofort Tageszeitungen und Talkshows ziemlich umfassend verstopft. Der pensionierte Pontifex verweist Meldungen über Bomben und Bürgerkriege auf die hinteren Plätze – und das beileibe nicht nur in katholischen Medien oder Ländern. Entgegen anderslautender Auskünfte über die Trennung von Kirche und Staat und über den rein privaten Charakter von religiöser Überzeugung – jener großartigen Errungenschaft, die das aufgeklärte Abendland angeblich den rückständigen Gottesstaaten voraus hat – outet sich eine ganze bürgerliche Öffentlichkeit plus regierender Chefetage als tief beeindruckte Parteigänger dieser Sorte Sinnstiftung.

Mehr dazu hört ihr in einem Beitrag aus der Serie „Kein Kommentar“ der Zeitschrift GegenStandpunkt, aufgenommen für das Freie Radio Stuttgart.

 

Außerdem gibt’s in dieser  Sendung gleich 2 Weltempfänger zu hören, nämlich zum einenzu einer Veranstaltungsreihe namens „midnight sports“ in Bern (ähnlich wie „midnight sports and music“ in Linz, worüber das FROzine schon des Öfteren berichtete) undzum andereneinen mit dem Titel Wer Korruption im Sportgeschäft aufdeckt, lebt gefährlich.

 

Durch die Sendung führt Sarah Praschak.

Schreibe einen Kommentar