Erzählt vom nördlichen Rand der Welt: Thomas Brunnsteiner

Podcast
Das rote Mikro: Literatur
  • 130304 thomas brunnsteiner
    59:58
audio
59:58 Min.
Vladimir Vertlib: Die Heimreise
audio
59:50 Min.
Werwolf mal zwei: loop garou & Loup Garou
audio
59:58 Min.
Druckfrische Literatur aus Graz
audio
59:58 Min.
Volha Hapeyeva und ihr Roman "Samota"
audio
59:58 Min.
Das junge Literaturhaus
audio
59:57 Min.
Heinz Trenczak: Der Umweg ist das Ziel
audio
59:58 Min.
Neues aus der Literaturzeitschrift manuskripte
audio
59:58 Min.
LOST - Ein Portrait der Generation Z
audio
59:58 Min.
Unter einem Zuckerhimmel
audio
59:58 Min.
Lesen, Schreiben, Gehen: Gerhard Melzer

Zur Person: Er ist Steirer, Jahrgang 1974, und lebt mit Frau und drei Kindern in einem winzigen Dorf in Lappland – wenn er gerade nicht auf Reisen ist, denn er schreibt Reportagen für Zeitungen wie die Süddeutsche oder die Neue Zürcher Zeitung.  Zwölf dieser literarische Reportagen sind im Band „Bis ins Eismeer“ versammelt, veröffentlich 2007 in der renommierten Reihe „Europa erlesen“ im Wieser-Verlag. 2010 ist im Kyrene Verlag der Roman „Taten“ erschienen. Derzeit arbeitet Brunnsteiner an seinem zweiten Roman.

Sendungsinhalt: Thomas Brunnsteiner liest einen Ausschnitt aus dem Roman und aus einer unveröffentlichten Erzählung. Er spricht von seiner Arbeit und der Rolle, die die Fantasie dabei spielt, er erzählt, warum er in Lappland lebt, und berichtet von seinen ersten Erfahrungen mit Büchern. Auch den Soundtrack liefert er, mit Musik aus Finnland.

Musik: Girls of Angeli „Skeaikit“, Innovator Series 1995, und Karjalainen Electric Sauna „Marjaniemessä“, Poko Records Oy/Jukan Records Oy 2001

Achtung: Bei Sendungsübernahme darf die Absage weggeschnitten werden!

0 Kommentare

  1. liebe birgit, es freut mich, dass ihr meine sendung übernehmt (und thomas b. freut es sicher auch). es interessiert mich aber sehr, wie ihr darauf gekommen seid. bitte lass es mich wissen. ich wusste nicht, dass freie radios aus deutschland auch auf die cba zugreifen. herzliche grüße aus graz, barbara

    Antworten

Schreibe einen Kommentar