Das Bildnis eines behinderten Mannes. Eine Studie zur Darstellung von Behinderung und ihre Aktualität

Podcast
Sondersendungen auf FREIRAD
  • Das Bildnis eines behinderten Mannes. Eine Studie zur Darstellung von Behinderung und ihre Aktualität
    59:01
audio
2 Std. 08:37 Min.
Der 7. Oktober 2023
audio
2 Std. 29:00 Min.
CANTOMANIA - Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach
audio
1 Std. 19:03 Min.
Medientag 2023 - Teil 2
audio
1 Std. 32:14 Min.
Medientag 2023 - Teil 1
audio
1 Std. 59:00 Min.
Zum Warten verdammt?
audio
2 Std. 17:23 Min.
Krisen bewältigen, Chancen schaffen: Obdachlosigkeit, Teuerung und Mietprobleme
audio
3 Std. 00 Sek.
Wake and Bake.. @ Gans Anders Festival
audio
1 Std. 59:00 Min.
Nachbarschaftsfestl im Saggen
audio
41:39 Min.
Con-sens-itiv
audio
59:02 Min.
Stigma

Das Bildnis eines behinderten Mannes. Eine Studie zur Darstellung von Behinderung und ihre Aktualität

Am 22. Jänner 2010 wurde in der Wäscherei P in Kooperation mit ArchFem Innsbruck, SLI Innsbruck, dem transdisziplinären Projekt ‚Bildnis eines behinderten Mannes‘ und FREIRAD 105.9 der preisgekrönte Dokumentarfilm ‚Das Bildnis eines behinderten Mannes. Blicke auf die Geschichte behinderter Menschen.‘ von Volker Schönwiese und Bernd Thomas präsentiert.
FREIRAD 105.9 hat die Veranstaltung mitgeschnitten. Das Ergebnis ist in dieser Sendung nachzuhören

Im Mittelpunkt des Forschungsprojektes stand ein zu Projektbeginn wissenschaftlich nicht bearbeitetes Bildnis eines behinderten Mannes aus der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts in der Kunst- und Wunderkammer von Schloss Ambras bei Innsbruck (Kunsthistorisches Museum, Wien). Dieses Bild war Ausgangspunkt für eine transdisziplinäre und partizipatorische Untersuchung zum alltagspraktisch und wissenschaftlich bedeutsamen Bildverständnis von Behinderung im Laufe der Geschichte bis heute.
Ziel des Projektes war es, das genannte Bildnis und mit diesem in Verbindung stehende, äquivalente Bilder, die heute öffentlich gezeigt oder publiziert werden, im Sinne der kulturwissenschaftlichen Studien zu Behinderung (Disability Studies) zu entschlüsseln. Eine Referenzgruppe mit behinderten Frauen und Männern gestaltete einem partizipatorischen Forschungsansatz entsprechend die Planung und Durchführung des Projektes mit, dabei stellt die methodologische Reflexion einen Schwerpunkt dar. Neben einer zusammenfassenden Fachpublikation präsentierten ForscherInnen und Referenzgruppe in einer gemeinsam geplanten Ausstellung die Ergebnisse der Studie der Öffentlichkeit. Ein Dokumentarfilm machte die Projektarbeit einer breiten Öffentlichkeit auch international zugänglich.

Die Laufzeit des Projektes war vom März 2005 bis Dezember 2006. Die Ausstellung ‚Das Bildnis eines behinderten Mannes. Blicke, Ansichten, Analysen. Bildkultur der Behinderung vom 16.- 21. Jahrhundert‘ war vom 8. Dezember 2006 bis 30. Juni 2007 im historischen Hochschloss im Schloss Ambras bei Innsbruck zu sehen. Der Katalog zur Ausstellung ‚Das Bildnis eines behinderten Mannes. Bildkultur der Behinderung vom 16. bis ins 21. Jahrhundert‘ herausgegeben von Christian Mürner und Volker Schönwiese erschien 2006.
Der wissenschaftliche Sammelband ‚Das Bildnis eines behinderten Mannes. Bildkultur der Behinderung vom 16. bis 21. Jahrhundert.‘ von Petra Flieger und Volker Schönwiese erschien 2007.
Der Dokumentarfilm ‚Das Bildnis eines behinderten Mannes. Blicke auf die Geschichte behinderten Menschen‘ von Bernd Thomas und Volker Schönwiese in Kooperation mit dem Forschungsprojekt wurde 2008 fertiggestellt.

Der Film ist zu beziehen bei der arbeitsgemeinschaft behinderung und medien e.V. unter www.abm-medien.de

Nähere Infos zum gesamten Projekt ‚Das Bildnis eines behinderten Mannes. Studie zur Darstellung von Behinderung und ihre Aktualität‘ unter:
http://bidok.uibk.ac.at/projekte/bildnis.html

Nähere Infos zur Wäscherei P, ArchFem Innsbruck und SLI Innsbruck
http://www.waescherei-p.at
http://www.archfem.at
http://www.selbstbestimmt-leben.net

Schreibe einen Kommentar