Menschen im Radio (II): Cornelia Krebs

Podcast
FROzine
  • Gespräch für Menschen im Radio
    48:33
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: Laura Maria Caterina Bassi
audio
59:50 Min.
Tag der Muttersprachen 2024
audio
50:00 Min.
Werkstatt für Demokratie | Demonstration gegen den Burschenbundball | Ende der Gewalt an Frauen und Mädchen
audio
50:01 Min.
"Von Mahatma Ghandi bis Carola Rackete"
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: Die Wirtschaft in Deutschland 2023
audio
12:02 Min.
"Besser als befürchtet"
audio
59:50 Min.
"HÄFNausBLICKE"
audio
59:50 Min.
Über 100 Jahre Radio
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: EU Klimaziele 2040
audio
59:50 Min.
Die Bedeutung der Sprache für den Frieden
Frozine-Reihe “Menschen im Radio”, Neuauflage 2014, zweite Folge.

Diesmal die leicht gekürzte Wiedergabe eines Gesprächs, das ich am 17. Oktober in Wien mit der Journalistin Cornelia Krebs führte. Cornelia Krebs arbeitet seit 1995 für den ORF, seit 1997 gestaltet sie „Panoramen“ für die Ö1-Sendereihe „Journal-Panorama“. Cornelia Krebs wurde mehrfach für ihre engagierte Arbeit ausgezeichnet, zuletzt 2013 mit dem Robert Hochner-Preis für ihre Berichte über die berüchtigte Saualm in Kärnten, auf der man – auf Geheiß des Kärntner Landeshauptmannes Jörg Haider – unliebsame AsylwerberInnen weggesperrt hatte. Im Gespräch mit mir erzählte Cornelia Krebs über ihren beruflichen Werdegang, die Auswahl ihrer Themen, wie sie ihre Themen in Sendungen umsetzt. Aber auch darüber, dass sie sich nicht mehr an alle ihrer Sendungen erinnern kann. Wie wichtig ihr bei ihrer Arbeit ist, dass die räumliche Atmosphäre von Aufnahmen zur Geltung kommt. Über den Schmerz, der von den Inhalten her rührt, die sie in ihren Sendungen aufgreift. Am Beispiel einer ihrer ersten “Panoramen” – Die vergessenen Frauen von Mauthausen. Das Medium Radio sei für sie unsterblich, meinte Cornelia Krebs schon gegen Ende des längeren Gesprächs, das wir in ihrem Büro im Funkhaus führten.

Am 26.11. zum Abschluss der Neuauflage dieser Reihe, wird ein Gespräch mit Eva Schmidhuber, Programmkoordinatorin der Radiofabrik Salzburg zu hören sein. Frozine, 26.11., ab 18 Uhr.

Zur Reihe “Menschen im Radio”

Waren es 2007 Teresa Arrieta, freiberufliche ORF-Mitarbeiterin, Evelyn Ritt, aktuell u.a. Programmkoordinatorin des Freien Radios Salzkammergut und Manfred Wollner, der von Beginn an bei Radio FRO als Techniker mitarbeitete, so begann die diesjährige, wiederum dreiteilige Reihe mit einer der Haupt-GestalterInnen und ModeratorInnen des Informationsmagazins Frozine, Sarah Praschak.

Die Sendereihe war und ist darauf aufgebaut, Menschen, die für das Medium Radio tätig sind, vor allem darüber zu Wort kommen zu lassen, wie sie zum Radio gekommen sind, was Schwerpunkte ihrer Arbeit sind, wodurch sich das Medium Radio für sie auszeichnet beziehungsweise von anderen Medien unterscheidet.

Erich Klinger, Gestalter und Sprecher dieser Sendereihe im Freien Rundfunk OÖ (Radio FRO).

Einleitungs- und Zwischenmusik: Erich Klinger, cc

 

 


Schreibe einen Kommentar