VON UNTEN Nachrichten aus den Freien Radios (Gesamtsendung vom 10.0.2015)

Podcast
VON UNTEN – Das Nachrichtenmagazin auf Radio Helsinki
  • Gesamt_NadFR_10_09
    29:46
audio
28:14 Min.
WH: Fossile Werbung und der Grazer Verein Werbefrei
audio
30:00 Min.
Antirepressionsbüro-Meldestelle für Polizeigewalt | Urlaub und Radio beim Radiocamp am Bodensee
audio
29:51 Min.
„Menschen die in jedem Wohnungslosen einen Kriminellen wittern, sind mitverantwortlich für das Problem“
audio
29:07 Min.
Angriffe gegen Presse - FPÖ in Wien | Mehl, Gries und Beton – Die Rösselmühle als Ort der Erinnerung | Hall Of Beef
audio
29:45 Min.
„Man(n) tötet nicht aus Liebe!“ | Gaming und Cosplay am Weltfrauentag
audio
30:00 Min.
„Das Patriarchat soll verrecken!“ | Gender Pay Gap: Österreich fast 6% schlechter als EU-Schnitt
audio
29:26 Min.
Tadzio Müller zu den Bauernprotesten in DL | Medico zur humanitären Situation in Gaza
audio
27:11 Min.
Tipping Points: Skillsharing für die Zukunft | Bomben gegen Minderheiten
audio
30:00 Min.
FDP und Minister Kocher blockieren EU - Lieferkettengesetz | Die Linke in Österreich – Interview mit Robert Foltin
audio
30:00 Min.
Klimaschädliche Werbung – Es geht auch ohne! | „Freiräume in der Stadt können auch von unten erkämpft werden!“

#Rechtliches zu Fluchthilfe
Momentan machen sich viele auf den Weg und fahren über Grenzen, um Flüchtende in anderen Ländern abzuholen. Durch die Verschärfungen von Grenzkontrollen und Gesetzen in der letzten Zeit rückt das Thema Fluchthilfe in den Fokus. Wann und wo ist der Transport von Flüchtenden legal? Darüber sprach Radio Z aus Nürnberg mit dem Rechtsanwalt Clemens Lahner.
Link zum Beitrag

#Hintergründe für die Flucht aus Syrien
Ein Gespräch von Radio Dreyeckland mit Thomas von der Osten-Sacken von der Hilfsorganisation Wadi über die Hintergründe der großen Flucht aus Syrien nach Europa. Thomas kennt die Region seit rund anderthalb Jahrzehnten aus eigener Anschauung und hält sich zur Zeit wieder im Irak auf.
Link zum Beitrag

#NSU-Gedenken an Simsek
Am 9.9.2000 schoss der Nationalsozialistische Untergrund (NSU) den Blumenhändler Enver Simsek in Nürnberg nieder. Zwei Tage später starb er. Die Tat markiert den Beginn der rassistischen Mordserie des NSU. Zur Tatzeit gedachte die Initative „Das Schweigen durchbrechen“ Simsek. Ein Beitrag von Radio Z aus Nürnberg.
Link zum Beitrag

Schreibe einen Kommentar