Ljubinka Jokić, mit und ohne Madame Baheux

Podcast
Das rote Mikro: Musikerportraits
  • Ljubinka Jokic mit Balkan Groove
    59:57
audio
59:58 Min.
Martin Moro: "The Lights of Home"
audio
59:58 Min.
Neues Album von EK3
audio
59:58 Min.
Portrait Bernd Kohlhofer, Akkordeonist
audio
59:58 Min.
Clementine Fuchs, Dirigentin und Geigerin
audio
59:58 Min.
Simon Reithofer, Gitarrist. Ein Portrait
audio
59:58 Min.
Das folk.art Festival 2023
audio
59:58 Min.
Clarence Wolof & The Passengers
audio
59:58 Min.
20 Jahre Son of the Velvet Rat
audio
59:58 Min.
Piano und Akkordeon: Desustu
audio
59:58 Min.
Das Styrian Klezmore Orchestra

Zur Person: Ljubinka Jokić, 1969 in Bosnien geboren, kam 1992 nach Wien. Zuhause hatte sie mit Rockmusik ihr Taschengeld verdient. In Wien dauerte es viele Jahre, bis Otto Lechner, Österreichs Parade-Akkordeonist, sie entdeckte und sie Zugang zur heimischen Weltmusik-Szene fand. Mit der Band YOK veröffentlichte sie 2008 eine CD, aber auf Erfolgskurs ist sie erst seit der Gründung von Madame Baheux, dem Balkan-Quartett rund um die serbische Bratschistin und Sängerin Jelena Popržan. Die fünf Madames wurden mit dem World Music Award 2014 ausgezeichnet und sorgen im In- und Ausland für volle Hallen.

Sendungsinhalt: Ljubinka Jokić erzählt von der Kindheit in Banja Luka, vom Krieg, vom schweren Anfang in Österreich, vom Deutschlernen, von der Arbeit als Stallbursche in der Krieau, von ihren Kolleginnen und natürlich von ihrer Musik. Dazu gibt es Hörproben aus drei verschiedenen Alben. – Aktualisierte Version der Erstausstrahlung von 2013!

Musik: Peter Rosmanith Schneesand 2008, Ljubinka Jokić & YOK 2008 (beide Extraplatte), Madame Baheux, Lotus Rec. 2014, und private Aufnahmen.

Links: Homepage von Ljubinka Jokić, Homepage von Madame Baheux

Achtung: Bei Sendungsübernahme müsste Absage dabei bleiben, weil sie erklärt, was seit der Erstsendung passiert ist.

Schreibe einen Kommentar