Ich war der letzte Rastrierer

Podcast
hostnigs panoptikum
  • derletzte rastrierer
    22:52
audio
01:16 Min.
Das ist kein Krieg
audio
35:37 Min.
Unterwegs auf historischen Kupferdächern
audio
07:19 Min.
Coronabubble: Eine Soundcollage
audio
39:37 Min.
Lockland im timeout
image
lockland
audio
01:40 Min.
Jekyllhyde
audio
30:02 Min.
Olivenoel: Gold der Mani
audio
13:10 Min.
Protokoll der Coronakrise: Eine Collage
audio
01:48 Min.
Banning Coovid 19
audio
02:11 Min.
Erweiterte Nennformgruppen aus Zeitungsmeldungen zu covid19

Was tut oder tat ein Rastrierer? Der Duden übersetzt dieses historische Berufsbild mit Notenstechen oder Notenlinien mit dem Rastral ziehen. Eine andere Bedeutung fand das Wort auch in der Endmontage von Orgelpfeifen. Heinz Tögel, Jahrgang 1939, hat mit seinen Rastriermaschinen aber keine Notenlinien gezogen. Auf Österreichisch heißt es auch nicht rastrieren, sondern Papier karieren, was der Sache schon näher kommt…
Mehr unter: http://wp.me/pjd9n-31Z

Schreibe einen Kommentar