ÖH-Wahlen 2017 – Studierendenvertretung wozu?

Podcast
FROzine
  • FROzine_230317
    49:53
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: Gutes Leben in planetaren Grenzen
audio
51:30 Min.
Über Armut und Reichtum – Teil 2
audio
11:43 Min.
Input von Meinrad Ziegler - Zwischen ARM und REICH
audio
50:06 Min.
Über Armut und Reichtum
audio
55:51 Min.
5 Jahre Klimastreik
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: Das Erdöl-Dilemma von Uganda
audio
49:19 Min.
ME CFS Erkrankte demonstrieren | Jugendschutz 2024
audio
55:34 Min.
“Lust auf Engagement” im FreiRaumWels | Schulsozialarbeit
audio
07:43 Min.
Beitrag: Jüdische Familiengeschichte von der vierten Generation erzählt
audio
50:00 Min.
Weltautismustag 2024

Von 16. bis 18. Mai 2017 finden die Wahlen der Österreichischen HochschülerInnenschaft statt. Damit rückt auch in Linz die Frage erneut in den Vordergrund, welchen Stellenwert die Studierendenvertretung eigentlich einnehmen soll.

Zwischen den Fraktionen tun sich da oft Gräben auf. Während die einen die Rolle der ÖH ausschließlich in einer Serviceeinrichtung sehen, halten andere wiederum an deren Bedeutung als Speerspitze gesellschaftlicher Veränderungen fest.

Die Studiodiskussion geht daher u.a. den Fragen nach, welche Interessen die ÖH vertreten soll, wodurch die besten Rahmenbedingungen für das Studium zu erzielen sind und wie die seit Jahren geringe Wahlbeteiligung wieder angehoben werden kann.

Mit René Röbl (Vorsitzender VSStÖ Linz) und Stefan Schobesberger (Kandidat JUNOS Linz).

Moderation: Martin Wassermair

Schreibe einen Kommentar