Gezeichnete Frauen*stories. Frauen* in Graphic Novels zwischen Wien, Asien und Afrika

Podcast
Globale Dialoge – Women on Air
  • 20170829_Comic-Special_Homestories-Aya
    56:56
audio
50:34 Min.
A system that might kill us all – Teil 2
audio
57:16 Min.
News Check Februar: feministische Nachrichten
audio
59:18 Min.
Redaktion Perspektiven – Unsere Geschichten
audio
48:12 Min.
Was braucht empowernder Journalismus?
audio
56:58 Min.
Feminist Foreign Policy
audio
56:57 Min.
Strike a Pose
audio
53:04 Min.
News Check Jänner: feministische Nachrichten
audio
1 Std. 07:24 Min.
A system that might kill us all
audio
1 Std. 01:07 Min.
Die Welt wird immer kleiner: Akademische Partnerschaften revisited
audio
49:38 Min.
Mangelnde Vielfalt in Österreichs Redaktionen

Comic-Special von Women on Air mit Interviews der Autorinnen Vina Yun (Homestories, 2017) und Marguerite Abouet (Aya, 6 Bände, 2005-2010)

#1 Die koreanische Diaspora in Wien

Wieso waren es vor allem Frauen, die in den 1970er-Jahren aus Südkorea nach Wien kamen? Was bedeutete es, als Asiatin zweiter Generation in Wien der 1970er- und 1980er-Jahre aufzuwachsen? Vina Yun veröffentlichte soeben ihre erste Comicserie „Homestories – ein Comic über die koreanische Diaspora in Wien“. Im Interview mit Claudia Dal-Bianco beantwortete sie Fragen rund um das Projekt.

Lesetipps: Vina Yun, gezeichnet von Tine Fetz (2017): Homestories – Seoul – Wien. Eigenverlag. // Vina Yun, gezeichnet von Patu & Mosthari Hilal (2017): Homestories – zweite Generation in Wien. Eigenverlag.

Sendungsgestaltung: Claudia Dal-Bianco

#2 Marguerite Abouet im Interview

Marguerite Abouet ist 1971 in Abidjan/ Côte d’Ivoire geboren und lebt seit ihrem 12. Lebensjahr in Frankreich. Für die Graphic Novel “Aya” erhielt sie 2006 gemeinsam mit Clément Oubrerie den Preis für das beste Debüt beim Internationalen Comicfestival in Angoulême.

Lesetipps: Comic – Aya / Aya de Youpougon. Marguerite Abouet, gezeichnet von Clément Oubrerie. (6 Bände, 2005-2010)
Zeichentrickfilm – Aya of Yop City / Aya de Youpougon. Regisseure: Marguerite Abouet und Clément Oubrerie. (2013)

Sendungsgestaltung: Bettina Dobnig
Sprecher*innen: Martin Zdrahal, Bettina Dobnig

Schreibe einen Kommentar