Wie entwickelt sich Oberösterreichs Kulturpolitik 2018?

Podcast
FROzine
  • Wie entwickelt sich Oberösterreichs Kulturpolitik 2018?
    12:35
audio
51:30 Min.
Über Armut und Reichtum – Teil 2
audio
11:43 Min.
Input von Meinrad Ziegler - Zwischen ARM und REICH
audio
50:06 Min.
Über Armut und Reichtum
audio
55:51 Min.
5 Jahre Klimastreik
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: Das Erdöl-Dilemma von Uganda
audio
49:19 Min.
ME CFS Erkrankte demonstrieren | Jugendschutz 2024
audio
55:34 Min.
“Lust auf Engagement” im FreiRaumWels | Schulsozialarbeit
audio
07:43 Min.
Beitrag: Jüdische Familiengeschichte von der vierten Generation erzählt
audio
50:00 Min.
Weltautismustag 2024
audio
15:55 Min.
Beitrag: Queere Heldin unterm Hakenkreuz

Verschwinden– das ist nicht nur der Schwerpunkt der Gesellschaft für Kulturpolitik Oberösterreich 2018, sondern auch eine Bezeichnung für Veränderungen auf der politischen und gesellschaftlichen Ebene. Das meint Wiltrud Hackl, Geschäftsführerin der Gesellschaft für Kulturpolitik Oberösterreich, die sich damit beispielsweise auf demokratische Strukturen bezieht. Welche Veranstaltungen zu Verschwinden in diesem Jahr anstehen und was es mit der neuen Initative „Kulturpolitik wagen“auf sich hat, berichtet sie in einem Interview. FROzine-Redakteurin Katharina Wurzer hat sie am siebten Februar 2018 im Central in Linz getroffen, um zudem eine Einschätzung der Ergebnisse der Initiative „Kulturland retten“ und einen Ausblick auf Oberösterreichs Kulturpolitik in diesem Jahr zu erhalten.

Anmerkung: Gerda Ridler war wissenschaftliche Direktorin des oö. Landesmuseums.

Zur Initiative Kulturland retten

Zur Webseite der Gesellschaft für Kulturpolitik Oberösterreich

Schreibe einen Kommentar