Der Fliegende Holländer aus Wien – Rudy Kronfuss plays (not only) Jimi Hendrix – Teil 2

Podcast
Music Across
  • 36 Rudy Kronfuss Teil 2
    57:01
audio
56:57 Min.
Scott Henderson – Der Fusion-Gitarrist im Interview
audio
56:57 Min.
Zappanale 2023 – #4 – Paul Green, Bobby Rausch, Fred Händl, The Furious Bongos, Radz
audio
56:57 Min.
Zappanale 2023 – #3 – Banned From Utopia
audio
56:57 Min.
Elektronische Musik in Österreich – Eröffnung der „Music Lounge“ im Technischen Museum
audio
56:57 Min.
25 Jahre Trumpets in Concert – Leonhard Leeb und Bernhard Macheiner zu Gast im Studio
audio
56:57 Min.
Cello News – Die Cellistin Ursula Erhart-Schwertmann
audio
56:57 Min.
40 Jahre Criss-Cross – Ein Portrait von Adriane Muttenthaler
audio
56:57 Min.
Zappanale 2023 – #2 – Billy Cobham meets Frank Zappa
audio
56:57 Min.
Zappanale 2023 – #1 – Polizei, Prog-Rock und Frank Zappa
audio
56:57 Min.
Künstliche Intelligenz versus Intelligente Kunst – Austrian Composers Day 2023

36. Sendung (Erstausstrahlung: 28. Februar 2018 bei ORANGE 94.0)

Der Fliegende Holländer aus Wien – Rudy Kronfuss plays (not only) Jimi Hendrix – Teil 2

Das ist der zweite Teil von zwei Sendungen über den aus Wien stammenden und seit Jahrzehnten in Holland lebenden Gitarristen, Komponisten, Produzenten und Buchautor Rudy Kronfuss. Mit seiner Band „Nostradamus“ hat er in den Siebzigerjahren ein Stück österreichische Musikgeschichte geschrieben. Die Sänger der Band Mario Bottazzi und später dann Hansi Lang sind bis heute noch klingende Namen der österreichischen Musikszene. Ein Ereignis, das ihn ganz besonders stark geprägt hat, war das Konzert von Jimi Hendrix im Wiener Konzerthaus am 22. Jänner 1969, welches er als 17-Jähriger aus der ersten Reihe, nur wenige Meter von seinem Idol entfernt, erlebt hat. Mit seiner „Rudy Kronfuss Experience“ ist er in den letzten Jahrzehnten mit Jimi Hendrix Musik durch ganz Europa getourt. Er hat unvollendete Nummern von seinem großen Vorbild fertiggestellt, und kennt die Musik von Jimi Hendrix wahrscheinlich wie kein anderer. Über das Wiener Konzert von Jimi Hendrix hat er auch ein Buch geschrieben „Jimi Hendrix in Vienna“. Mit unzähligen historischen Dokumenten und Berichten lässt er darin auch die Zeit des damaligen Wien wieder nachempfinden. Die Situation im Wien der Sechziger- und Siebziger Jahre beschreibt er als bedrückend. „Alles Neue wurde als gefährlich angesehen“. Mit „Nostradamus“ hat er Österreich verlassen und ist in Holland „hängen geblieben“. Er mag aber Österreich sehr und kommt gerne regelmäßig in seine alte Heimat. Und auch wenn sich Rudy Kronfuss mit der Musik von Jimi Hendrix so intensiv beschäftigt hat, wie kaum ein anderer, so ist der Vollblutmusiker mit seinem abgeschlossenen Kompositionsstudium bei Bob Brookmeyer genauso in anderen Genres zu Hause. Im Interview erzählt er über sich und seine Familie, die Wiener Szene in seiner Jugendzeit, was in Holland besser war als in Österreich, und warum, obwohl er Johann Sebastian Bach für den perfektesten Musiker aller Zeiten hält, Jimi Hendrix sein größtes Idol ist. Zum Interview hat er auch seine Gitarre und einen kleinen Verstärker mitgebracht, und lässt es sich nicht nehmen, Musikbeispiele, über die er spricht, auch gleich mit viel Enthusiasmus live anzuspielen. Hören Sie selbst.

Teil 1 dieser Sendung wurde am 24. Jänner 2018 ausgestrahlt.

Musik:

Rudy Kronfuss, Send My Love To Linda (Jimi Hendrix, Bearbeitung: Rudy Kronfuss), Rudy Kronfuss 2009

Rudy Kronfuss, Gypsy Blood (Jimi Hendrix, Bearbeitung: Rudy Kronfuss), Rudy Kronfuss 2009

Rudy Kronfuss, Flying Blue Angel (Rudy Kronfuss), Rudy Kronfuss 2005

Rudy Kronfuss, Rainbow Child (Rudy Kronfuss), Rudy Kronfuss 2016

The Electric Guitar Corporation, Minor Blues (Rudy Kronfuss), Rudy Kronfuss 1983

Gestaltung, Am Mikrofon, Tontechnik & Produktion: Gernot Friedbacher

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar