„1.Mai, Tag der Arbeit – auch für SchriftstellerInnen?“

Podcast
Literarische Matinée um 10:00
  • 2018.05.01_Tag der Arbeit
    29:13
audio
29:08 Min.
Welttag der Poesie und Frühlingsanfang
audio
29:08 Min.
Anton meets Adalbert - am 2.April 2024
audio
28:19 Min.
Lou Andreas-Salomé - Muse, Schriftstellerin,Psychoanalytikerin
audio
29:08 Min.
Alternde Schriftsteller - alternde Protagonisten?
audio
29:08 Min.
Träumer des Realen, Schreiber des Ir-Realen - Franz Kafka zum 100.Todestag
audio
29:08 Min.
Anton meets Adalbert - am 23.Jänner 1868
audio
29:08 Min.
Hermann Hesse - Schriftsteller, Dichter, Maler und - Märchenerzähler
audio
29:08 Min.
Von Winter-Morgen zu Winter-Nächten
audio
29:08 Min.
Alle Jahre wieder - Der österreichische Buchpreis
audio
29:08 Min.
Zeit für Ingeborg Bachmann - Sie starb vor 50 Jahren

Die ‚Literarische Matinée‘ hat sich umgehört bei zeitgenössischen Schriftstellerinnen und Schriftstellern, ob für sie ‚Schreiben‘ Arbeit bedeutet. Es kamen viele Antworten, unterschiedliche Antworten. Doch das ‚Ja‘ – ja, Schreiben bedeutet Arbeit, zieht sich durch alle Antworten. Schreiben ist ein Arbeiten verbunden mit Freude, mit Liebe, mit Sinn.
Zu Wort kommen Sandra Schopf, Eva Reichl, Herbert Pauli, Doris Kloimstein, Ingeborg Rauchberger, Diana Wiedra, Thomas Schlager-Weidinger und Elisa Asenbaum.
Musikalisch zu Wort kommen das AMC Trio und André Heller.

Schreibe einen Kommentar