Murkraftwerk: Klage gegen Nagl wegen Untreue und Betrug

Podcast
VON UNTEN – Das Nachrichtenmagazin auf Radio Helsinki
  • PK_Pilz_MKW09072018
    05:57
audio
29:26 Min.
Tadzio Müller zu den Bauernprotesten in DL | Medico zur humanitären Situation in Gaza
audio
27:11 Min.
Tipping Points: Skillsharing für die Zukunft | Bomben gegen Minderheiten
audio
30:00 Min.
FDP und Minister Kocher blockieren EU - Lieferkettengesetz | Die Linke in Österreich – Interview mit Robert Foltin
audio
30:00 Min.
Klimaschädliche Werbung – Es geht auch ohne! | „Freiräume in der Stadt können auch von unten erkämpft werden!“
audio
27:58 Min.
Demokratie verteidigen Demo in Graz | Letzte Generation im Gespräch
audio
29:55 Min.
„Die ältesten Unterlagen über die Grazer Rösselmühle gehen bis ins Jahr 1270 zurück“ – Erika Thümmel
audio
27:33 Min.
Türkei bombardiert zivile Infrastruktur in Nord-Ost-Syrien
audio
29:59 Min.
Die aktuelle Lage in der Besetzung der Leinemasch
audio
29:53 Min.
Besinnlich gegen Männerbünde | Fem Pop-Up Store
audio
29:38 Min.
Graz – eine internationale Universitätsstadt? | VW steht für VerkehrsWende | Rückblick COP28

Das umstrittene Murkraftwerk sowie der Zentrale Speicherkanal könnten Bürgermeister Nagl nun doch zum Verhängnis werden. Politiker Peter Pilz, Wassertechniker Martin Regelsberger und Kraftwerksgegnerin Romana Ull veröffentlichen am Montag, 9.7. im Rahmen einer Pressekonferenz ihre eingereichte Klage wegen Untreue und Betrug bei der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft. Neben Bürgermeister Nagl richtet sich die eingebrachte Klage auch an Finanzstadtrat Rüsch (ÖVP), Holding-Graz-Vorstand Malik, Energie Steiermark-Vorstände Purrer und Graf sowie Geschäftsführer der Murkraftwerk Graz Errichtungs- und BetriebsgmbH.
VON UNTEN war bei der Pressekonferenz dabei und bringt Ausschnitte daraus.

Schreibe einen Kommentar