Da capo! Reisende in Sachen Musik: Johanna Kugler, Geigerin

Podcast
Das rote Mikro: Musikerportraits
  • 180924 johanna kugler wh
    59:58
audio
59:58 Min.
Portrait Tobias Steinrück, Kontrabassist
audio
59:58 Min.
Martin Moro: "The Lights of Home"
audio
59:58 Min.
Neues Album von EK3
audio
59:58 Min.
Portrait Bernd Kohlhofer, Akkordeonist
audio
59:58 Min.
Clementine Fuchs, Dirigentin und Geigerin
audio
59:58 Min.
Simon Reithofer, Gitarrist. Ein Portrait
audio
59:58 Min.
Das folk.art Festival 2023
audio
59:58 Min.
Clarence Wolof & The Passengers
audio
59:58 Min.
20 Jahre Son of the Velvet Rat
audio
59:58 Min.
Piano und Akkordeon: Desustu

Zur Person: Johanna Kugler, 1988 in Wien geb., studierte in Graz und Wien Musik- und Bewegungspädagogik. Schon kurz nach der Matura trat sie mit einer sehr erfolgreichen Band auf internationalen Festivals auf – das war das steirische Streichquartett Netnakisum. Inzwischen gibt es mehr als ein halbes Dutzend Ensembles, in denen sie gespielt hat oder derzeit spielt.

Sendungsinhalt: Johanna Kugler erzählt von der Musik ihrer Kindheit, den verschiedenen Bands und ebenso vielen Stilrichtungen, in denen sie sich musikalisch tummelt, der Arbeit in einer Musikschule in Bolivien, dem Forschen nach alter Musik und warum sie gern zum Tanz aufspielt. Dazu gibt es eine bunte Mischung an Musik von Gruppen mit Johanna Kugler an der Geige und oft auch singend.

Aktualisierte Fassung einer Sendung vom 22.08.2016

Links: Netnakisum, Rudi Pietsch, Tanzhausgeiger, String Syndicate, Landstreich, Black Market Tune, Artikel im Musikmagazin Concerto über Black Market Tune und das Album Drifters & Vagabonds, Galileo Music 2017: „… Lundholm ist ein Sterbelied für einen Branntweinbrenner, geschrieben vom wohl berühmtesten Dichter Schwedens, Carl Michael Bellmann (1740-1795). Übersetzt wurde es von H.C. Artmann, anrührend gesungen von Johanna Kugler, die neben ihrer Stimme auch Geige und Bratsche… souverän und inspiriert zum Einsatz bringt…“

Schreibe einen Kommentar