FROzine-Beitrag: Radio-Installationen auf dem AEF 2019

Podcast
FROzine
  • FROzine-Beitrag_Radio-Installationen auf dem AEF 2019
    18:27
audio
56:08 Min.
EU-Klimapolitik - wie geht's nach der Wahl weiter?
audio
10:39 Min.
Geplante A26 bringt laut Initiative keine Verkehrsentlastung
audio
58:40 Min.
Friedensarbeit im Globalen Süden
audio
50:00 Min.
Sexualpädgogik in der Schule
audio
21:45 Min.
EU-Klimapolitik nach der Wahl
audio
19:42 Min.
Windkraft im Mühlviertel - Ja oder Nein?
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: Todesstrafen 2023
audio
1 Std. 06 Sek.
EU-Wahl: Deep Fakes und Künstliche Intelligenz im Wahljahr
audio
50:00 Min.
EU-Wahl: Klimastreik, Medien und Kommunikation
audio
32:51 Min.
Wie über Europa sprechen? Information und Kommunikation in Wahlkampfzeiten

Das Ars Electronica Festival hat 2019 eigene Bestmarken überschritten. Mehr als 1.449 KünstlerInnen und WissenschaftlerInnen aus 45 Ländern waren am Programm beteiligt. Die Besuchszahl von 110.000 zeigt ein noch nie dagewesenes Publikumsecho.

Radio ist ein künstlerisches Medium. Da wird wohl niemand widersprechen können. Radio kann allerdings auch mehr als nur Ton und Sprache zu senden. Es steht in Wechselwirkung mit anderen Medien. Wie vielschichtig das sein kann, zeigen 2 Installationen, denen sich Georg Steinfelder am Ars Electronica Festival gewidmet hat…

Die Installation „Radiosands“ war im Bunker zu finden. Mehr Informationen hier:
http://thomkubli.net/radiosands-eng/

Vor den Toren des Festivals war die mobile Sendestation der Uni Weimar aufgebaut. Mehr Informationen hier:
https://www.uni-weimar.de/de/kunst-und-gestaltung/professuren/experimentelles-radio/

Schreibe einen Kommentar