Voices of Blackness in Österreich

Podcast
Radio Stimme
  • rast20210720cba
    60:00
audio
1 Std. 09 Sek.
Wissenschafts- und Demokratieskepsis - Teil 3
audio
1 Std. 00 Sek.
Wissenschaftsskepsis und ihre Folgen für die Demokratie - Teil 1
audio
1 Std. 00 Sek.
"Eingriffsähnliche Vorwirkung" und "intertemporale Freiheitssicherung" - Wie wir juristisch den Generationen gerecht werden können
audio
1 Std. 00 Sek.
Im Schatten des Regenbogens – Gedenken an homosexuelle Opfer des Nationalsozialismus
audio
1 Std. 00 Sek.
Alles aus Liebe? Ein Blick auf die Krise unbezahlter Arbeit
audio
1 Std. 00 Sek.
Alle Zeit
audio
1 Std. 00 Sek.
Macht der Musik – Musik schafft Gemeinschaft
audio
59:34 Min.
„Hier sprichst du Deutsch!“ – Mehrsprachigkeit & Sprachpolitik
audio
1 Std. 00 Sek.
Wohnungslosigkeit
audio
1 Std. 00 Sek.
„Macht der Musik“ – Musik als Mittel der politischen Intervention

In dieser Musiksendung geht es um die Arbeiten von Schwarz-Österreichischen Musiker*innen und Schwarzen Musiker*innen in Österreich. Die Musik von Schwarzen Künstler*innen aus den USA ist uns oft geläufiger, als die Musik von Menschen, die hier in Europa bzw. in Österreich leben und arbeiten. Sie wird viel weniger im kommerziellen Radio gespielt und es gibt auch tendenziell weniger BIPOC-Stars und Sternchen. Das hat auch mit Rassismus zu tun. Um das zu ändern und kulturelles Schaffen auf hohem Niveau zu betreiben, gibt es Künstler*innen-Kollektive wie etwa „Sounds of Blackness Vienna“. Wir stellen die Musik einiger der hier organisierten Künstler*innen vor – die Sendung ist in Zusammenarbeit mit Gründungsmitglied Tonica Hunter entstanden.

Sounds of Blackness Vienna findet ihr hier, Tonica Hunter hier und zur Bandcamp-Seite von Ayo Aloba alias Ayo the Artist kommt ihr hier. Enesi M. hat einen YouTube-Kanal sowie Instagram. Videos von und mit At Pavillon findet ihr hier. Einige Tracks von Gianna Charles und A$$ATA.M könnt ihr euch auf Soundcloud anhören.

Schreibe einen Kommentar