Klarinettist und Sopransaxophonist Sidney Bechet

Podcast
All That Jazz
  • all_that_jazz_2021-06
    59:00
audio
1 Std. 00 Sek.
Der Schlagzeuger Raffael Auer
audio
1 Std. 00 Sek.
Die Saxofonistin Christina Nessmann
audio
59:00 Min.
Rita Goller und das 1. Frauen-Jazz-Orchester Österreichs
audio
59:00 Min.
Kaanthina - Katharina Kurz und Anna Schnegg
audio
59:00 Min.
Der Pianist Felix Niederstätter und der Gitarrist Raphael Niederstätter (Trio FÖN3)
audio
59:00 Min.
Die Saxofonistin Hannah Lhotta
audio
1 Std. 00 Sek.
Hannes Riepler - ein Tiroler in London
audio
1 Std. 00 Sek.
Der Gitarrist, Komponist und Produzent Christian Hauser
audio
59:00 Min.
NEW LIFE QUINTET: Hommage an Martin Nitsch
audio
59:00 Min.
Der Pianist Florian Reider und sein Trio Full Crimp

Heute machen wir gleich mit Dixieland weiter, und beschäftigen uns ein bisschen mit der Musik des Mannes, der neben Jelly Roll Morton und Louis Armstrong einer der wichtigen Solisten des frühen Jazz war, Sidney Bechet, geboren 1897 in eine kreolische Familie in New Orleans. Sein Vater war ein Musik liebender Schuster, und sein älterer Bruder Leonard, spielte zunächst Klarinette. Mit dessen Instrument brachte sich der 6-Jährige Sidney Joseph selbst das Klarinettenspiel bei, tauschte auch Tabak gegen Klarinettenstunden bei Lorenzo Tio und George Bacquet, den „Stammvätern“ des New Orleans-Klarinettenspiels, die ihm jedoch laut eigener Aussage nur wenig nützten. Er wurde zum neben Jelly Roll Morton und Louis Armstrong wahrscheinlich erfolgreichsten Musiker im Bereich des alten Jazz.

Dazu die Musik: die frühesten Aufnahmen mit Sidney Bechet stammen aus den späten 1930er Jahren, und das meiste erhaltene Material aus der Zeit des Dixieland Revival der 1940er und 50er Jahre.

Schreibe einen Kommentar