Das Caféhaus und die Literatur – eine symbiotische Beziehung – auch in Budapest

Podcast
Literarische Matinée um 10:00
  • 2021.09.07_Das Caf´haus und die Literatur
    29:08
audio
29:08 Min.
Literatur aus der Ukraine - Vier Autorinnen geben uns ein aktuelles Bild
audio
29:08 Min.
Literatur aus Polen - vier Autorinnen geben uns ein aktuelles Bild
audio
30:02 Min.
"Ein sonderbar Ding ist die Zeit. Wenn man so hineinlebt . . ."
audio
29:08 Min.
Eine Lesereise nach Krakau - mit Noah im Gepäck
audio
29:08 Min.
Literatur, die bewegt - Briefe der Liebe und Verehrung
audio
29:08 Min.
Zu den schönsten Orten für Bücher - zu Buchhandlungen in Südamerika
audio
29:08 Min.
1700 Seiten für einen Mann ohne Eigenschaften? Robert Musils monumentaler Roman 'Der Mann ohne Eigenschaften'
audio
29:08 Min.
Wie kommen Schreibende zu ihrem Thema?
audio
29:08 Min.
Erfolgreiche Schriftstellerinnen - Freigeister aus dem 18. Jahrhundert
audio
29:08 Min.
Flucht nach Italien - Der junge Goethe in Rom

In Budapest gibt es glanzvolle Cafés, noch aus dem 19.Jahrhundert, drei davon werden wir besuchen – das berühmte ‚Café Gerbeaud‘, natürlich das ‚Café Central‘ und das ‚Café Callas‘ an Budapest berühmten Boulevard, an der Andrassy út, gleich neben der Staatsoper.Und drei ungarische Autoren werden mit Ausschnitten aus ihren Werken zu hören sein – der Dramatiker Ferenc Molnár, der Schriftsteller und Übersetzer Imre Kertesz und der erst 2016 verstorbene Péter Esterhàzy mit seinem Hauptwerk ‚Harmonia Caelestis‘.
Die Musik kommt von Yves Montand und Sting.

Schreibe einen Kommentar