unerhört! Leichte Sprache | Flächenfraß ohne Ende!

Podcast
unerhört! Der Info-Nahversorger auf der Radiofabrik
  • 2022.02.17_1730.00-1759.25__unerhoert
    29:22
audio
30:00 Min.
unerhört! Wahlen, Wahlen, Wahlen
audio
29:25 Min.
unerhört! Basics der Psychotherapie 1.0 I Kunstkollektiv EXTASIER I Interview KZ-Verband Salzburg
audio
30:02 Min.
unerhört! Die große Rück- und Vorschau der unerhört!-Redaktion 2024
audio
30:00 Min.
unerhört! Singworkshop in Salzburg I Basics der Psychotherapie 2.0 I Aus dem Leben der Internationalistin Ellen Stêrk
audio
29:19 Min.
unerhört! Ein Schlag für Tauben I Eine Reise in die Stadtbibliothek Salzburg
audio
29:25 Min.
unerhört! Neuer ÖH-Vorsitz in Salzburg I Gewaltfreie Kommunikation I Johannes Greß im Interview
audio
29:25 Min.
unerhört! HEREOS Gegen Unterdrückung im Namen der Ehre Teil 2 I Mirabellplatz neu & weitere Visionen für Salzburg I Mozart im Sozialen Raum
audio
30:01 Min.
unerhört! HEREOS Gegen Unterdrückung im Namen der Ehre I Nachhaltiges Bauen mit dem Architekten Simon Speigner
audio
29:32 Min.
unerhört! Mária Bartuszová im Museum der Moderne I Unterwegs am Kommunalfriedhof I Generation Podcast – Wie relevant ist der Freie Rundfunk?
audio
29:25 Min.
unerhört! Fridays for Future & Scientists for Future I 30 Jahre Rockhouse im Fotohof

Leichte Sprache – leichter lesen

Georg Wimmer erklärt weshalb einfache Sprache so wichtig ist. Bild: Georg Wimmer

Damit Wortbarrieren bewältigt werden können ist Leichte Sprache für Barrierefreiheit durchaus notwendig. Ein verständlicher Zugang zu alltäglichen Informationen wie Behördenschreiben oder Handyverträge, aber auch das Lesen von Büchern in einfacher Sprache , ermöglicht Menschen mit Problemen beim Lesen und Schreiben mehr Freude und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Micha Hoppe hat mit Georg Wimmer, Journalist und Leiter der Textagentur „Leichte und einfache Sprache“ und Sandra Stangassinger Mitarbeiterin der inklusiven Bibliothek, ein Projekt der Lebenshilfe Salzburg über Sprache für unterschiedliche Bedürfnisse gesprochen.

Flächenfraßrekord in Österreich

Österreich ist Spitzenreiter beim Bodenverbrauch. Bild: pixabay

Elf Hektar Bodenfläche wird in Österreich pro Tag versiegelt oder verbaut, kritisiert Maria Schachinger, WWF-Bodenschutzsprecherin. Österreich ist damit in Sachen Verbauung im internationalen Spitzenfeld. Im Rahmen der Petition „Natur statt Beton“ appelliert der WWF an die Regierung wirksame, verbindliche Maßnahmen gegen den Flächenfraß umzusetzen. Wie viel Natur darf dem Betonieren noch zum Opfer fallen? Und warum es einen Bodenschutzvertrag für Österreich braucht. Darüber hat sich Marina Wetzlmaier von Radio FRO mit der WWF-Bodenschutzsprecherin unterhalten.

Moderation der Sendung Monika Daoudi.

unerhört! Der Infonahversorger auf der Radiofabrik – jeden Donnerstag um 17:30 Uhr & in der Wiederholung Freitag um 7:30 Uhr und 12:30 Uhr!

Schreibe einen Kommentar