Werden wir durch die Digitalisierung, Subjekt oder Objekt einer Entwicklung?

Podcast
Werkstatt-Radio
  • Werden wir durch die Digitalisierung, Subjekt oder Objekt einer Entwicklung
    59:59
audio
59:55 Min.
Entbehrungsreich in Richtung Europa
audio
1 Std. 00 Sek.
Operation Luxor, noch Fragen zum Staatsrassismus ohne Konsequenzen?
audio
1 Std. 00 Sek.
Österreich ein Autoland?
audio
1 Std. 00 Sek.
Das dreckige digitale Geschäft!
audio
1 Std. 04:57 Min.
Krieg ohne Ende
audio
1 Std. 00 Sek.
Wofür wird Weizen eigentlich produziert?
audio
59:59 Min.
Stopp fossiler Großprojekte wie der A26 Bahnhofsautobahn in Linz!
audio
1 Std. 00 Sek.
Eine Sau bringt das Virus!
audio
1 Std. 00 Sek.
Europäischer Green Deal, eine kapitale Transformationslüge?!
audio
1 Std. 00 Sek.
Hitze

Bei all dem Getöse, welches um die Digitalisierung betrieben wird, muss eine grundsätzliche Feststellung gemacht werden. So modern dieser Hype auch daherkommt, ist der Mechanismus dafür so Alt, wie das System der Kapitalverwertung und Lohnausbeutung  selbst. Es handelt sich im Grund genommen um konkurrenzgetriebene  Rationalisierungsschritte. Das ist nicht wirklich neu. Der hysterische Medienauftritt rundherum, soll  nur Sand in die Augen streuen und  Ablenken.

Alle vergangenen Revolutionen entstanden durch Klassengegensätze und lösten Herrschaftsstrukturen auf und ab. Wird ein Prozess auf die Spitze getrieben wie jener der Monopolisierung von Geld, Macht und Einfluss bedeutet das gleich Revolution durch Amazon, Google und Facebook, welche  gewaltige Monopolisten sind,  durch Digitalisierung.

Schreibe einen Kommentar