Al-Anon: 10. Tradition

Podcast
Al-Anon Familiengruppe. Die Radiosendung
  • 20221005_AlAnon_10Trad_60-00
    60:00
audio
1 Std. 00 Sek.
Al-Anon: „Angst - Furcht“
audio
1 Std. 00 Sek.
Al-Anon: Höre zu und lerne
audio
1 Std. 00 Sek.
Al-Anon: Geheimnisse
audio
1 Std. 00 Sek.
Al-Anon: Dankbarkeit
audio
1 Std. 00 Sek.
„Alkoholismus - eine Krankheit“
audio
1 Std. 00 Sek.
Al-Anon: "Loslassen und Gott überlassen"
audio
1 Std. 00 Sek.
Al-Anon Slogan im November 2023
audio
1 Std. 00 Sek.
Al-Anon - Bewahre Offenheit
audio
1 Std. 00 Sek.
Al Anon: Slogan „ein Tag nach dem anderen“
audio
1 Std. 00 Sek.
Al-Anon: Slogan "Denke"

Im Oktober widmen wir uns der 10. Tradition, die lautet:

Die Al-Anon Familiengruppen nehmen zu Fragen außerhalb ihrer Gemeinschaft nicht Stellung. Folglich sollte unser Name nie in öffentliche Auseinandersetzungen hineingezogen werden.

Im Zwölf Schritte Programm der Selbsthilfegruppe für Angehörige und Freunde von AlkoholikerInnen teilen diesmal Gertrude und Johannes ihre Gedanken und Erfahrungen zur 10. Tradition.

Die Zehnte Tradition erinnert uns daran, uns auf unsere eigenen Einstellungen und Handlungen zu konzentrieren. Die Angelegenheiten anderer sind unabhängig von unserer eigenen Genesung. Diese Tradition befreit uns davon, Familienmitgliedern und Freunden – ungefragt und unerwünscht – Meinungen und Ratschläge zu erteilen. Indem wir uns darauf konzentrieren, uns selbst zu ändern, wird es leichter, den Ideen und Sichtweisen anderer Gehör zu schenken – ohne sie zu beurteilen oder zu verdammen.

Manche Menschen haben Angst vor Konflikten. Die Zehnte Tradition hilft uns, unsere Meinungsverschiedenheiten zu überwinden und von den Dingen Abstand zu gewinnen, die nicht unsere Angelegenheiten sind oder nicht in unserer Verantwortung liegen. Uns in Streitigkeiten zu begeben, kann eine Falle sein, die uns von unserem eigenen spirituellen Ziel ablenkt. Es kann passieren, dass wir uns – anstatt in Frieden – in Aufruhr und Unruhe wiederfinden. Statt uns in Dinge zu verstricken, die nicht wichtig sind, lernen wir, auf das konzentriert zu bleiben, was für uns wirklich wichtig ist.

Schreibe einen Kommentar