Extinction Rebellion fordert autofreies Ried und Aus für Tunnelspinne

Podcast
R(h)eingehört
  • Ried-Parade am 16.10.2023 - Extinction-Rebellion
    15:43
audio
11:57 Min.
R(h)eingehört zu "Wer sind wir hier."
audio
12:46 Min.
R(h)eingehört zu "Ich Werde Nicht Hassen!"
audio
17:02 Min.
R(h)eingehört zum Karl Max Kessler Archiv
audio
13:00 Min.
R(h)eingehört zur Ausstellung "Das Kranke (n) haus
audio
16:05 Min.
Der Gender Visibility Gap steht bei den mädchen*impulstagen 2024 im Fokus
audio
09:45 Min.
R(h)eingehört zu den Summer Sessions der Kammgarn
audio
15:45 Min.
Endlich Schule bewegen! Gemeinsame, couragierte Bildung für alle braucht einen echten Reformprozess - Kurzbericht zum Aktionstag Bildung 2024 in Vorarlberg
audio
53 Sek.
Veranstaltungstipp Fiesta Flamenca
audio
11:46 Min.
Gehen und Kommen. Ein Generationenstück zum 60. Jubiläum des Anwerbeabkommens Österreich-Türkei.
audio
27:00 Min.
Österreichweiter Aktionstag Bildung am 6. Juni 2024 - in Vorarlberg um 16 Uhr in Bregenz vor dem Landhaus

Unter dem Motto

Wenn die Politik kein autofreies Ried schafft, machen wir es selber!

fand am 16. April eine angemeldete Demo, organisiert von Extinction Rebellion Vorarlberg im Lustenauer Ried statt.

Zahlreiche Sympatisant*innen trotzten dem schlechten Wetter. Um 14 Uhr trafen sie sich bei der Kreuzung zwischen Zellgasse, L41 und Höchsterstraße. Ein großes Extinction Rebellion Transparent wehte zwischen drei hohen Pfählen. Zeitweise befand sich ein Aktivist in einem Sitz ganz oben. Das erinnerte mich an das Protestcamp gegen den Lobau-Tunnel. Beim diesem Protest ging es um einen zweiröhrigen Tunnel der unterhalb des Nationalparks Donau-Auen durchführen sollte. 2021 kündigte Verkehrsministerin Leonore Gewessler nach einer Evaluation des Projekts an, dass der Bau des Tunnels nicht weiter verfolgt wird. Ihre Begründung war, dass dieses Projekt angesichts der aktuellen Klimasituation nicht mehr zeitgemäß sei.

Genau das wünschen sich auch die Aktivistinnen von Extinction Rebellion für die geplante S18, die durch die wichtige Moorlandschaft des Lustenauer Rieds, ein Natura-2000-Gebiet, führen soll und die Tunnelspinne in Feldkirch. Sie fordern ein autofreies Ried und den Stopp des Baus der Tunnelspinne.

Dazu sprachen mehrere Redner*innen:

Marina Hagen-Canaval von Extinction Rebellion.
Christine Bösch-Vetter, grüne Gemeindepolitikerin aus Lustenau
Christian Anselmi von den Grünen Schwarzach
Juliane Alton von den Grünen Dornbirn

Sehr erfreut waren die Organisator*innen der Ried-Parade über die Beteiligung und Rede des Lustenauer Bürgermeisters Kurt Fischer von der ÖVP.

An der Demo Ried-Parade beteiligte Organisationen waren neben Extinction Rebellion,
Fridays for Future,
Lebensraum Zukunft Lustenau,
Die Radlobby,
Vorradeln,
Parents for Future und
der Verein gegen Tierfabriken.

Eine kommmende Veranstaltung von Extinction Rebellion Vorarlberg ist ein
Science Talk
Wissenschaftsvortrag zur Klimakrise mit Diskussion
am 26. April um 19 Uhr
in der Alten Stuhlfabrik
Im Schlatt 28, 6973 Höchst

Auf Instagram: ScienceTalk

www.xrebellion.at

XR Vorarlberg

 

 

 

Schreibe einen Kommentar