Festival der neue Heimatfilm 2023

Podcast
Local-Radio
  • 20230816_HFF Local RAdio_30-00
    30:00
audio
36:09 Min.
Local-Bühne: Frühjahrsprogramm 2024
audio
30:00 Min.
Freistädter SUNNSEITN 2023
audio
30:00 Min.
Festival „Der Neue Heimatfilm“ 2022
audio
30:00 Min.
Freistädter SUNNSEITN 2022
audio
1 Std. 14:17 Min.
Lange Abwesenheit. Das literarische Vermächtnis von Brigitte Schwaiger
audio
30:00 Min.
Sunnseitn 2019
audio
29:07 Min.
Freistädter Sunnseitn 2018
audio
29:59 Min.
30. Festival DER NEUE HEIMATFILM 2017
audio
30:00 Min.
Festival DER NEUE HEIMATFILM 2016 in Freistadt

Festival „Der Neue Heimatfilm“ 2023

Von Mi. 23. – So. 27. August 2023 wird das Festival „Der Neue Heimatfilm“ die charmante mittelalterliche Altstadt von Freistadt, Oberösterreich, wieder in ein kleines Zentrum der (Heimat-)Filmwelt verwandeln. An fünf Festivaltagen laden rund 50 internationale und nationale Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme – darunter zahlreiche Österreich-Premieren – dazu ein sich dem immer aktuellen Thema Heimat aus unterschiedlichen Perspektiven anzunähern und sich intensiv damit auseinanderzusetzen.

In dieser Sendung spricht Michael Eibl mit Nora Limbach und Katharina Riedler vom organisatorischen Team über das Filmprogramm und die Wettbewerbe am Festival „Der Neue Heimatfilm“.

Detailprogramm:  www.filmfestivalfreistadt.at 

Vom poetischen Essay bis hin zu Thriller und Komödie – die Vielfältigkeit der Erzählungen und Erzählweisen ist seit seiner ersten Ausgabe im Jahr 1988 ein wichtiges Merkmal des Festivals. Mit seinem Programm versucht das Festival jährlich nicht nur den „Heimatfilm“ sondern auch den vielgestaltigen und politisch umkämpften Begriff „Heimat“ neu zu denken und in all seinen Facetten zu thematisieren und zu diskutieren.

Identität und Migration haben sich über die Jahre als starke Kernthemen herauskristallisiert, aber auch auf Geschichten vom oft weniger beachteten Leben und dem strukturellen Wandel im ländlichen Raum wird auf der Leinwand in Freistadt ein Fokus gerichtet. In zwei internationalen Wettbewerbsprogrammen (Spielfilm und Dokumentarfilm) werden dotierte Preise von internationalen Jurys vergeben. Eine langjährige Verbundenheit besteht zum südlichen Nachbarn Italien. So ist neben nationalen Produktionen auch das italienische Filmschaffen jährlich besonders stark im Programm vertreten. Zahlreiche Regisseur*innen, Darsteller*innen und Produzent*innen präsentieren ihre Filme persönlich in Freistadt und stellen sich in der entspannten Atmosphäre des Festivals den Fragen interessierter Kinobesucher*innen. Ergänzt und abgerundet wird das filmische Programm durch allabendliche Konzerte bei freiem Eintritt im Kulturzentrum Salzhof in direkter Nachbarschaft des Kinos.

 

Schreibe einen Kommentar