Und der See schweigt. Die Schriftstellerin Susanne Huber im Interview

Podcast
Treffpunkt Pinzgau
  • 2023_09_30_TP_WalkOfLife_See_schweigt_Susanne Huber_30
    32:06
audio
18:32 Min.
800 Jahre Pinzgau bei Salzburg
audio
42:42 Min.
Offene Studiotür bei Radio Pinzgau
audio
29:26 Min.
Wie Männer gute Väter werden
audio
31:52 Min.
HERZzeit. Singles on air #03. Kennenlernen über beide Ohren mit Eva
audio
29:26 Min.
Singendes Musikum
audio
20:34 Min.
Wir sind schwanger. Was nun? Der pepp-Expertinnen-Talk
audio
59:22 Min.
Pinzgauer Generationen-Talk
audio
59:25 Min.
KulturLeinwand#02: Hip Hop Made in Austria
audio
59:25 Min.
Wer war Anton Wallner?
audio
59:27 Min.
HERZzeit. Singles on air. Kennenlernen über beide Ohren mit Eva#02

Eine Fahrt über den winterlichen Zeller See endet für eine Bauersfamilie im Jahr 1917 in einer Katastrophe. Der Bauer, vier Kinder und zwei Dienstboten kommen nicht am anderen Ufer an. Die Autorin Susanne Huber verarbeitet diese wahre Geschichte in ihrem Buch „Und der See schweigt“ und landet damit einen Publikumserfolg. Auch dem Buch „Als wir Schatten waren“  liegt unglaubliche, historische Begebenheit zugrunde: Im Spätherbst 1945 machen sich zwei Buben, elf und zwölf Jahre alt, auf den weiten Weg aus einem ungarischen Dorf in den Salzburger Pinzgau. Sie sind erfüllt von einer Hoffnung, für die es sich lohnt, irgendwann auch zu sterben. Im Interview spricht die gebürtige Zellerin Susanne Huber über Gemeinsamkeiten in den beiden Geschichten, über den Prozess des Schreibens und über ihre Vorliebe für lokalhistorische Themen. Gestaltung Caro Kaindl und Barbara Fink (Walk of Life)
Website von Susanne Huber

Schreibe einen Kommentar