Und der See schweigt. Die Schriftstellerin Susanne Huber im Interview

Podcast
Treffpunkt Pinzgau
  • 2023_09_30_TP_WalkOfLife_See_schweigt_Susanne Huber_30
    32:06
audio
59:25 Min.
Wer war Anton Wallner?
audio
59:27 Min.
HERZzeit. Singles on air. Kennenlernen über bei Ohren mit Eva#02
audio
17:41 Min.
Die Autorin Maria Safrata
audio
59:02 Min.
Probebühne Pinzgau
audio
59:26 Min.
50 Jahre HBLW Saalfelden. Das Fest
audio
29:24 Min.
Swinging Christmas mit dem Musikum
audio
29:26 Min.
Basis für Bildung in Saalfelden
audio
33:41 Min.
Räuchern in den Rauhnächten
audio
29:39 Min.
Schreiben um zu verstehen. Die Autorin Beatrix Foidl-Zezula
audio
24:24 Min.
Meisterin mit Stil: Die Bildhauerin Susanne Groß

Eine Fahrt über den winterlichen Zeller See endet für eine Bauersfamilie im Jahr 1917 in einer Katastrophe. Der Bauer, vier Kinder und zwei Dienstboten kommen nicht am anderen Ufer an. Die Autorin Susanne Huber verarbeitet diese wahre Geschichte in ihrem Buch „Und der See schweigt“ und landet damit einen Publikumserfolg. Auch dem Buch „Als wir Schatten waren“  liegt unglaubliche, historische Begebenheit zugrunde: Im Spätherbst 1945 machen sich zwei Buben, elf und zwölf Jahre alt, auf den weiten Weg aus einem ungarischen Dorf in den Salzburger Pinzgau. Sie sind erfüllt von einer Hoffnung, für die es sich lohnt, irgendwann auch zu sterben. Im Interview spricht die gebürtige Zellerin Susanne Huber über Gemeinsamkeiten in den beiden Geschichten, über den Prozess des Schreibens und über ihre Vorliebe für lokalhistorische Themen. Gestaltung Caro Kaindl und Barbara Fink (Walk of Life)
Website von Susanne Huber

Schreibe einen Kommentar