100 Jahre Interpol – Abolish The Police | Aktion für Verkehrsberuhigung in Geidorf

Podcast
VON UNTEN – Das Nachrichtenmagazin auf Radio Helsinki
  • 23_12_06_Nachrichten
    29:38
audio
28:14 Min.
WH: Fossile Werbung und der Grazer Verein Werbefrei
audio
30:00 Min.
Antirepressionsbüro-Meldestelle für Polizeigewalt | Urlaub und Radio beim Radiocamp am Bodensee
audio
29:51 Min.
„Menschen die in jedem Wohnungslosen einen Kriminellen wittern, sind mitverantwortlich für das Problem“
audio
29:07 Min.
Angriffe gegen Presse - FPÖ in Wien | Mehl, Gries und Beton – Die Rösselmühle als Ort der Erinnerung | Hall Of Beef
audio
29:45 Min.
„Man(n) tötet nicht aus Liebe!“ | Gaming und Cosplay am Weltfrauentag
audio
30:00 Min.
„Das Patriarchat soll verrecken!“ | Gender Pay Gap: Österreich fast 6% schlechter als EU-Schnitt
audio
29:26 Min.
Tadzio Müller zu den Bauernprotesten in DL | Medico zur humanitären Situation in Gaza
audio
27:11 Min.
Tipping Points: Skillsharing für die Zukunft | Bomben gegen Minderheiten
audio
30:00 Min.
FDP und Minister Kocher blockieren EU - Lieferkettengesetz | Die Linke in Österreich – Interview mit Robert Foltin
audio
30:00 Min.
Klimaschädliche Werbung – Es geht auch ohne! | „Freiräume in der Stadt können auch von unten erkämpft werden!“

100 Jahre Interpol – Abolish The Police
Als Gegenveranstaltung zur 100-Jahresfeier der internationalen Polizeiorganisation Interpol fand am ersten Dezemberwochenende die Konferenz „Abolish the police“ in Wien statt. Für die Veranstalter:innen der Gegenkonferenz, ein linkes Bündnis, steht Interpol für „internationale Repression“, wie sie in ihrer Ankündigung schrieben. Zwei Tage lang fanden sich deswegen Aktivist:innen im eingeschneiten Kollektiv Kaorle ein, um Alternativen zu Interpol und Polizei zu diskutieren. Unsere Wien-Korrespondentin Sarah Koss hat die Konferenz für VON UNTEN besucht.

Aktion für Verkehrsberuhigung in Geidorf
Die Grätzelinitiative Margaretenbad, MoVe-it, das Kinderbüro-Die Lobby für Menschen bis 14, die IV Körblergasse und weitere aktive Geidorfer Bürger:innen setzen sich schon seit über einem Jahr für die Umsetzung eines Diagonalfilters bei der Kreuzung Humboldtstraße/Goethestraße als Pilotprojekt (mit 1-jähriger Evaluierung) ein. Von der Politik und Verkehrsplanung sie bis jetzt immer vertröstet. Um nochmals auf das Anliegen der Verkehrsberuhigung aufmerksam zu machen fand am 29. November eine Straßensperre und ein gemeinsames Radeln zur Volksschule Rosenberg statt. Lilli Frei war für VON UNTEN vor Ort.

Bild: en commun

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar